Rezension zu Schneeglöckchenzauber

Sandra - Wurm sucht Buch | Sonntag, 31. Januar 2016 |

Hier geht es zum Buch!


Titel: Schneeglöckchenzauber
Autor: Isabella Muhr
Verlag: Isabella Muhr
Genre: Liebesroman
Seiten: 236 Seiten (Taschenbuch)
Erscheinungsdatum: 30. November 2015
Preis: ebook 2,99€, Taschenbuch 8,99€

Inhalt:
Die verschlossene Nadine glaubt nicht an die klassisch romantische Liebe. Aber dafür umso mehr an die bedingungslose Liebe zu ihrem Sohn Fynn. Sie ist Mutter mit Leib und Seele und will Fynn all das bieten, was sie selbst in ihrer einsamen Kindheit stets so schmerzlich vermisst hatte. Doch als Rafael in ihr Leben tritt, merkt sie schnell, dass ihr bisheriges Weltbild gefährlich ins Wanken gerät. Durch ihn entdeckt Nadine, dass sie bei all der Sorge um ihren Sohn etwas Wichtiges übersehen hat. Sich selbst. Schneeglöckchenzauber ist der erste Band der Blumenzauber-Reihe und erzählt Nadines Geschichte. Es handelt sich hierbei um einen in sich abgeschlossenen Roman, der auch unabhängig von den anderen beiden Teilen gelesen werden kann.

Meinung:
Ich habe mich zu Beginn ein wenig schwer getan, in die Geschichte hineinzufinden. Nadine war mir nicht gleich sympahtisch und sie hat mich sogar ein wenig genervt, da sie meiner Meinung nach die Zuwendung für ihren Sohn übertrieben hat. Ich hätte mir gewünscht, dass Nadine positver denkt und sich nicht immer gleich zurückzieht. Das hat sich aber im Lauf der Erzählung geändert, als ich erfahren habe, warum sie sich so aufopferungsvoll um Fynn kümmert und sich und ihre Bedürfnisse einfach hintenanstellt. Nach und nach öffnet sie sich und damit wurde sie mir auch sympathischer.
Nadine`s Freundinnen Linda und Ella fand ich toll und ich konnte sie gleich ins Herz schließen. Sie wirken auf mich echt und authentisch.
Thorsten ist ebenfalls sehr authentisch, vor allem seine Frustration und Wut. Stellenweise tat er mir so leid, dass ich Nadine am liebsten geschüttelt hätte.Ich habe so mit dem armen Kerl mitgelitten, bei den Versuchen, die Beziehung wieder aufleben zu lassen, wie zu dem Zeitpunkt, als Fynn noch nicht auf der Welt war.
Auch Rafael mochte ich gleich von Anfang an. Sobald er in der Geschichte auftaucht, ist das Gefühlschaos perfekt. Was soll Nadine nur tun? Sie bekommt Rafael einfach nicht mehr aus dem Kopf. Doch ist er der Richtige? Kann sie Fymn ohne seinen Vater aufwachsen lassen? 

Fazit:
Der Schreibstil von Isabella Muhr ist flüssig und lässt sich locker flockig lesen. Die Protagonisten wirken auf mich authentisch.
Die Geschichte ist sehr realitätsnah und regt zum Nachdenken an.
Gerne gebe ich 4 Würmchen und eine Leseempfehlung!




Kommentare:

  1. Huhu,

    ich habe deinen Blog gerade auf Facebook in Ava's Beitrag entdeckt. Bin gleich mal Leserin geworden und freue mich auf einen hoffentlich tollen Austausch! :)

    Liebste Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Sonja,
    es freut mich, dass dir unser Blog gefällt! :)
    Ich werde gleich mal auf deinem vorbeischauen.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen