Rezension: Clockwork Angel

Krisi Schoellkopf | Dienstag, 8. März 2016 |


Titel: Clockwork Angel 
Autorin: Cassandra Clare
Verlag: Arena
Genre: Fantasy-/Jugendbuch
Seiten: 576 (kartoniert)
Erscheinungsdatum: 2015 (kartonierte Auflage bei Arena)
Preis: 14,99 Euro (kartoniert)
Infos zur Reihe: Chroniken der Schattenjäger / The Infernal 
                           Devices
1. Buch: Clockwork Angel
2. Buch: Clockwork Prince
3. Buch: Clockwork Princess

Inhalt: 

Die sechzehnjährige Tessa sollte sich eigentlich darauf konzentrieren,
ihren verschwundenen Bruder zu suchen - und nicht, sich in zwei
Jungen gleichzeitig zu verlieben. Während in Londons Straßen nachEinbruch der Dunkelheit finstere Kreaturen umherschleichen, verstrickt Tessa sich immer tiefer in ein gefährliches Liebesgeflecht. Und schon bald braucht sie all ihre Kräfte, um nicht nur ihren Bruder zu retten, sondern auch ihr eigenes Leben.


[Quelle: KNO]

Meinung:
Ich liebe Cassandra Clare´s Bücher und habe diese Reihe direkt nach der The Mortal Instruments - Reihe (siehe Rezension: City Of Bones) gekauft.

Die Geschichte dreht sich um die junge Tessa und die beiden Jungs, Will und Jem. Man wird langsam in die Geschichte eingeführt und findet sich schnell in der Welt der Schattenjäger wieder, die jeder Cassandra Clare Fan so sehr liebt. Während Tessa durch diese Welt stolpert stehen ihr Will und Jem immer zur Seite, obwohl sie auch mit ihren eigenen Geheimnissen leben müssen, die ich Euch hier noch nicht verraten möchte :) Insgesamt kann man sagen: Die Story ist spannend und einfach super mitreißend.

Die Figuren sind, wie in City Of Bones, toll ausgearbeitet und tragen ähnliche Züge, wie Jace, Clary und Alec aus dieser Reihe. Dennoch macht es einfach Spaß die Gefühle der Protagonisten mitzuerleben und sie auch mal anzuschreien, wenn sie es verdienen.

Die Bücher spielen in London (was mich besonders freut, da es für mich die schönste Stadt der Welt ist). Jedes Detail der Stadt und ihre Merkmale der damaligen Zeit sind sorgfältig in die Geschichte eingebaut, was sie realistischer und einfach authentischer wirken lässt.

Cassandra´s Schreibstil ist packend. Sie ist meine Lieblingsautorin, da es mir bei ihr an nichts fehlt. Die Sprache ist nicht zu farblos, aber auch nicht zu übertrieben ausgearbeitet. Absolut passend!

Das Cover der englischen Edition trägt Big Ben im Hintergrund und eine mysteriöse Person im Vordergrund, aber auch die deutsche Ausgabe muss sich, meiner Meinung nach, nicht verstecken, da sie fast dasselbe Motiv in einem Kreis in der Mitte trägt und darum eine Reihe von rätselhaften Figuren auf blutrotem Untergrund.

Fazit:

Selten habe ich eine Reihe so geliebt, wie diese und kann es gar nicht erwarten, bis Cassandra ein weiteres Buch veröffentlicht (Tipp! Am 16. März erscheint der erste Teil einer weiteren Trilogie, Lady Midnight, auf Englisch).
Aus diesem Grund hat sich dieses Buch auch folgende Würmchen verdient:





Kommentare:

  1. Huhu!

    Ich finde diese Cover ja auch so genial :D ... Wobei mir persönlich das grüne und das blaue aus der Reihe am besten gefällt. Naja, sind halt meine Lieblingsfarben ;). Hab die erst vor kurzem wieder einmal alle zusammen auf einer Falttheke bei uns in der Buchhandlung stehen sehen - und das kommt wirklich gut rüber!

    Liebe Grüße
    Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Marie,
      ja, das stimmt! Obwohl es natürlich auf den Inhalt eines Buches ankommt, aber das Cover zählt bei mir doch noch sehr viel. ;) Gerade Cassandra Clares Romane haben so schöne Cover.
      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
      Krisi

      Löschen