Rezension: Aus vergangenen Tagen

Krisi Schoellkopf | Freitag, 6. Mai 2016 |
Rezension: Aus vergangenen Tagen 


Titel: Aus vergangenen Tagen
Autor: Dominik Ruder
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Genre: Roman, Liebesroman
Seitenzahl: 128
Erscheinungsdatum: 30. März 2016
Preis: 6,00 Euro (Taschenbuch), 1,99 Euro (e-Book)


Inhalt:

«Oh ja, das ist sie in der Tat. Doch ich muss gestehen, dass ich noch nie eine solch ungewöhnliche Kette gesehen habe. Können Sie mir verraten, warum die Sternenspitze golden sein sollte?»" Vor etwa 50 Jahren ließ Paul ein ganz besonderes Schmuckstück anfertigen. Er wollte seiner Marianne endlich einen Heiratsantrag machen. Aber es sollte kein gewöhnlicher Ring sein, sondern eine symbolische Kette. Zu seinem Pech sah er diese aber zuletzt durch den Abfluss eines Cafés in die Kanalisation abtauchen. Jahre später bemerkt er eine Frau und meint seine Kette um ihren Hals wiederzuerkennen. Schon beginnt die Suche und seine verrückte Freundin Tina unterstützt ihn dabei. Aber schaffen es die beiden junggebliebenen Altersheimbewohner die mysteriöse Frau mit Pauls verlorener Kette zu finden und wieso bekommt das Duo hinterher sogar Schwierigkeiten mit der Polizei?
(amazon)

Über den Autor:

Dominik Ruder wurde 1997 in Gifhorn geboren und lebt auch dort. Aktuell ist er noch Abiturient und wird nach dem Abitur auf Lehramt studieren. Nebenberuflich ist er als Nachhilfelehrer tätig und widmet sich sonst seinen Büchern. Sein erstes Werk "Die Anhänger der Liebe", entstand innerhalb von drei Monaten und zeigt auch seine Anfänge als Buchautor. Zu seinen Lieblingsautoren zählen J.K. Rowling, Rick Riordan und Suzanne Collins. Wenn er nicht gerade mit Schulkrams oder dem Nebenjob beschäftigt ist, widmet er sich seinen Büchern, trifft Freunde, hört Musik, liest selbst oder versinkt in Videospielen und Serien.
(amazon)

Meinung:

Ich habe von Dominik Ruder ein signiertes Exemplar des Buches erhalten und war total begeistert. Vielen Dank an dieser Stelle!

Das Cover des Romans erinnert an die 60er / 70er Jahre, was mich sehr angesprochen hat. Zu sehen ist eine blonde Frau, welche ein rot-weißes Kleid trägt und dem Leser entgegen strahlt. Der Mann an ihrer Seite ist in einen blauen Anzug gekleidet, trägt einen braunen Hut und hält über sich und seine Begleiterin einen schwarzen Schirm. Das Cover hat mich von Anfang an sehr angesprochen, da es an frühere Jahrzehnte erinnert und den Leser auf das Geschehen im Roman sehr schön vorbereitet.

Die Geschichte dreht sich um den älteren Herrn, Paul, welcher seine Frau Marianne verloren hat. Er bereut allerdings, ihr nie von seinem Geheimnis erzählt zu haben. Paul hat ihr vor 50 Jahren eine eigene Kette zur Verlobung entworfen, legte sie allerdings in einem Café auf seinen Unterteller und bevor er sich es versah, war sie den Abfluss hinunter gespült. Er hat sich die ganzen Jahre gefragt, wo die Kette wohl abgeblieben sein könnte. Als er allerdings auf dem Friedhof eine Dame mit der vermissten Kette um den Hals sieht, ist er nicht mehr aufzuhalten...

Die Personen im Roman sind so liebenswürdig beschrieben, dass man das Mitgefühl in sich von Seite zu Seite wachsen bemerkt. Paul ist mir über die Lesezeit hinweg sehr ans Herz gewachsen. Auf der einen Seite ist er der arme Senior im Altenheim, auf der anderen Seite strotzt er vor Neugier und macht seine Umgebung unsicher. Mein Lieblingscharakter allerdings ist Tina. Sie ist Pauls beste Freundin, hat sehr viel Feuer im Hintern und schreckt vor fast nichts zurück. 

Die Sprache im Buch ist sehr angenehm und einfach zu lesen. Ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen und der Schreibstil wird durch witzige Beschreibungen oder lustigen Anmerkungen sehr aufgelockert.

Das Ende des Romans war für mich etwas plötzlich. Ich möchte Euch noch nichts darüber verraten, aber so viel kann ich sagen: Das Ende erschien mir mitten im Buch auf den Leser einzustürmen, ohne weitere Erklärung.
Auch wurde leider die Spannung im Buch etwas vernachlässigt. Einerseits ist alles darauf angelegt, die mysteriöse Frau zu finden, auf der anderen Seite wurde es nicht zum Höhepunkt und man fühlt sich danach etwas verloren.

Fazit:

Mir hat "Aus vergangenen Tagen" sehr gut gefallen und der Roman strotzt vor Herzlichkeit. Die Witze machen das Lesen zu einem großen Spaß und die Charaktere ziehen den Leser förmlich in ihren Bann.
Ich vergebe:



Aufgepasst! Am Montag, den 09.05. startet ein Facebook-Gewinnspiel zu Dominik Ruders Roman "Aus vergangenen Tagen" (einen großen Dank für das signierte Lesezeichen :))!
Klickt doch mal rein und macht mit <3

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen