Rezension: Der Dämon von Naruel - Die vergessene Insel

Krisi Schoellkopf | Samstag, 14. Mai 2016 |
Rezension: Der Dämon von Naruel - Die vergessene Insel


Titel: Der Dämon von Naruel - Das vergessene Land
Autorin: Janine Prediger
Verlag: Books On Demand
Genre: Fantasy, Abenteuer
Erscheinungsdatum: April 2016
Seitenzahl: 264
Preis: 12,95 Euro (Taschenbuch)


Inhalt

Die schrecklichen Ereignisse auf dem Donnerfeld haben Pans Vertrauen in ihren Gefährten schwer erschüttert. Sie kann Thor kaum ansehen, ohne einen erbarmungslosen Dämon in ihm zu sehen.
Dessen ungeachtet schreitet die Zeit bis zur Mondfinsternis unermüdlich voran. Zwischen ihnen und Cragorin steht nur noch das Meer. Allerdings kennen nicht viele Seemänner die Route zur Vergessenen Insel und die Bezahlung für eine Überfahrt kostet Thor fast das Leben.
Auch die Vergessene Insel scheint nicht das zu sein, was sie vorgibt. Welche Gefahren lauern hier im Eis verborgen?

Im dritten Teil der Reihe müssen sich Pan und Thor einen erbitterten Kampf gegen die Zeit und die Kälte liefern.
(http://naruel.jimdo.com/zum-buch/)

Über die Autorin 

Janine Prediger, in den 1990ern geboren, wuchs in einem Dorf in Westfalen auf.
Dort besuchte sie das örtliche Gymnasium und erlangte die Allgemeine Hochschulreife.
Das Schreiben begann sie bereits in der Grundschule. "Als Kind habe ich oft im Wald gespielt und war fasziniert von der Schönheit der Natur. Ich wollte, dass auch andere diese Faszination teilen können und habe angefangen, meine Eindrücke und Gefühle auf Papier zu bringen. Zusammen mit einer unbändigen Fantasie ist daraus wohl irgendwann eine Leidenschaft geworden." Der Hang zu spitzzüngigen, aber ebenso humorvollen Kurzberichten aus dem Leben hat sich bei Janine Prediger bereits in der Schulzeit ausgeprägt und, nach eigenen Angaben, so manchen Lehrer in den Wahnsinn getrieben. "Wenn ein Mensch anders denkt als die meisten anderen, versuchen viele, diese Person zum 'normalen Denken' zu erziehen. Trotzdem habe ich mir nie den Mund oder die Feder verbieten lassen. Ich schreibe meine Meinung unverfälscht nieder. Dem einen gefällt's, dem anderen nicht... Aber so ist das Leben: 'Jedermanns Freund ist niemandes Freund' " Heute lebt Janine Prediger mit ihrem Partner in München. Wohin es sie als nächstes verschlägt, das kann die Fantasy- und gesellschaftskritische Autorin noch nicht sagen. "Ich möchte meine Inspiration überall finden und viel von der Welt sehen. Nur wer viel gesehen und erlebt hat, kann diese Emotionen auch authentisch aufs Papier bringen."

(amazon)

Meinung

Mir wurde von Janine Prediger angeboten, den dritten Teil von "Der Dämon von Naruel" zu lesen und ich war sofort Feuer und Flamme. Vielen Dank für das Rezensionsexemplar!

Das Cover ist wie bei den vorigen Teilen schon, fast gleich geblieben, was ich immer noch toll finde. Ich weiß nicht, wie viel Zeit ich schon damit verbracht habe, die folgenden Teile von Buchreihen zu finden, aber hier weiß der Leser sofort, um welche Reihe es sich handelt. Dieses Cover gefällt mir allerdings von allen drei am besten, da mich das Schwarz und die dunklen Lilafarben sehr ansprechen.

Die Geschichte dreht sich, wie schon zuvor, um Pan, welche mit Thor alles dafür tut, um die vergessene Insel zu erreichen. Das ist allerdings nicht so einfach, denn immer wieder werden ihnen Steine in den Weg gelegt und sie müssen nicht nur kämpfen, sondern auch ihr Durchhaltevermögen unter Beweis stellen...

Die Protagonisten haben mich wieder fasziniert. Pan und Thor passen einfach so gut als Gespann zusammen (auch wenn sie ihre Differenzen haben) und scheinen das Buch zum Leben zu erwecken. Immer wenn ihnen etwas Neues zustößt und sie wieder ums Überleben kämpfen müssen, will ich am liebsten ins Buch hineinspringen und mit ihnen kämpfen. Die Empathie und das Mitgefühl, was die Personen in mir auslösen überrascht mich immer wieder aus Neue.

Die Sprache ist sehr flüssig und toll zu lesen. Wie gerade schon erwähnt, hat man das Gefühl, in der Geschichte gefangen zu sein und sie hautnah mitzuerleben. 

Ich finde die "Message" der Bücher faszinierend: Egal, wie schwer etwas scheint, gib nicht auf, du packst das! Einfach inspirierend und zum Lesen ein Genuss.

Aber ein Punkt im Buch hat mich verrückt gemacht und ich hätte ausrasten können...
Das Ende! So kann man doch ein Buch nicht enden lassen! Das ist seelische Folter und ich kann jetzt schon den vierten Teil gar nicht mehr abwarten! Ich halte jetzt einfach die Luft an bis der vierte Teil erscheint... Und los!

Fazit

"Der Dämon von Naruel" hat mich begeistert und ich denke, ich werde nicht mehr schlafen können, bis ich nicht das endgültige Ende kenne :).
Für alle, die Fantasybücher lieben und Nerven aus Drahtseilen besitzen, "Der Dämon von Naruel" ist wie geschaffen für Euch!
Ich vergebe:




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen