Rezension: Die Shannara - Chroniken - Elfensteine

Krisi Schoellkopf | Dienstag, 3. Mai 2016 |
Rezension: Die Shannara - Chroniken - Elfensteine


Titel: Die Shannara - Chroniken - Elfensteine
Autor: Terry Brooks
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag
Genre: Fantasyroman
Seitenzahl: 736
Erscheinungsdatum: 15. Februar 2016 (oben abgebildete Ausgabe)
Preis: 9,99 Euro (Taschenbuch), 7,99 Euro (e-Book)


Klappentext:

Der Ellcrys, der heilige Baum der Elfen, stirbt. Mit ihm vergeht auch der Bann, der die Dämonen aus der Welt der Sterblichen fernhält, und die ersten dieser Bestien haben die magische Grenze bereits überwunden. Amberle Elessedil, die Tochter des Königs der Elfen, ist die einzige, die einen neuen Ellcrys pflanzen kann. Um das letzte Samenkorn des Ellcrys zum Leben zu erwecken, begibt sie sich auf gefährliche Reise zum Wildewald. Denn die Dämonen wissen von ihrer Aufgabe und sie werden alles tun, um sie aufzuhalten. Zum Glück steht ihr der junge Heiler Wil zur Seite – und mit ihm die Elfensteine von Shannara.
Die Shannara-Chroniken – Elfensteine ist bereits in geteilter Form erschienen unter den Titeln: »Die Elfensteine von Shannara«, »Der Druide von Shannara« und »Die Dämonen von Shannara«.
(amazon)

Über den Autor:

Im Jahr 1977 veränderte sich das Leben des Rechtsanwalts Terry Brooks, geboren 1944 in Illinois, USA, grundlegend: Gleich der erste Roman des begeisterten Tolkien-Fans eroberte die Bestsellerlisten und hielt sich dort monatelang. Doch "Das Schwert von Shannara" war nur der Beginn einer atemberaubenden Karriere, denn bislang sind mehr als zwanzig Bände seiner Shannara-Saga erschienen.
(amazon)

Meinung:

Ich hatte die Ehre eines der ganz oben auf meiner Wunschliste stehenden Büchern zu lesen. 
Vielen Dank für das Rezensionsexemplar (auch an Dich, Sandra :)).

Das Cover des Romans ist das Titelbild der Serie "Die Shannara Chroniken". Zu sehen ist eine in schwarz gekleidete, junge Frau, welche auf Felsen am Meer steht und sich dem Wasser entgegen zu strecken scheint, während im Hintergrund ein undefinierbares "Gebäude" zu sehen ist.

Über die Geschichte möchte ich gar nicht zu viel verraten, denn ich bin der Meinung, dass der Klappentext schon recht informativ ist und ich Euch mit weiteren Informationen nur den Spaß am Lesen nehmen würde. Aber so viel kann ich sagen: Die Geschichte ist spannend und bleibt es auch im Verlaufe des Buches.

Die Charaktere sind sehr vielfältig und verschiedener könnten sie nicht sein. Wenn Ihr schon eine Rezension über "Die Shannara Chroniken" gelesen habt, wird Euch der Name Amberle ins Auge gesprungen sein. Für mich war sie, wie für viele andere Leser auch, die stärkste und wandlungsfähigste Person im ganzen Roman. Es hat sehr viel Spaß gemacht und mich auch sehr beeindruckt, wie sie von Abenteuer zu Abenteuer zu hüpfen und an allem, was sie erlebt, zu wachsen scheint.

Der Schreibstil ist schön, allerdings nicht zu außergewöhnlich. Er ist der eines Buches, wie man ihn sich vorstellt. Nicht zu schwer zu verstehen, aber auch nicht zu umgangssprachlich. Durch die tollen Beschreibungen der Umgebung wird dem Roman allerdings das gewisse Etwas verliehen.

Was ich an dieser Stelle unbedingt noch erwähnen muss, ist die wundervolle Fantasywelt, die Terry Brooks erschaffen hat. 
Für mich war sie das Highlight des Buches. Der Leser hat das Gefühl, dass alles in dieser Welt möglich ist, es gibt keine Grenzen und das Kopfkino spielt verrückt.

Fazit:

Ich hatte sehr viel Spaß beim Lesen und nach einer Weile konnte ich die einzigartige Welt gar nicht mehr verlassen.
Ich vergebe:



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen