Rezension: Moesha

Krisi Schoellkopf | Mittwoch, 18. Mai 2016 |
Rezension: Moesha - Die Suche nach Glück



Titel: Moesha - Die Suche nach Glück
Autorin: Manuela Fritz
Verlag: Connexx Verlag
Genre: Liebesroman
Erscheinungsdatum: 17. Mai 2016
Seitenzahl: 324
Preis: 9,99 Euro (Taschenbuch), 0,99 Euro (e-Book)


Inhalt

Wie lange kann die Liebe warten? Sechs Jahre sind vergangen, seit Melanie die Liebe ihres Lebens das letzte Mal zu Gesicht bekam. Sechs Jahre, in denen sie den heißen Dominikaner nie vergessen konnte, hatte sie doch ein Geschenk unter ihrem Herzen aus dem Urlaub mitgebracht. Gemeinsam begeben sich Mutter und Tochter auf eine ungewisse Reise in das Urlaubsparadies, um Moeshas Papá zu finden. Doch die Suche gestaltet sich schwieriger als erwartet, und als Joshua plötzlich vor ihnen steht, ist nichts so, wie es einst war ...  Leserstimmen: Die Geschichte hat die perfekte Mischung aus Gefühl, Liebe, Spannung, Drama und Freundschaft und konnte mir die eine oder andere Träne entlocken. In dieser Geschichte ist alles vereint: Liebe, Drama, Spannung und prickelnde Erotik. Alles, was eine Liebesgeschichte haben sollte.
(amazon)

Über die Autorin

Manuela Fritz wurde 1974 in Kärnten geboren und ist mitten in den Alpen - im schönen Gailtal - aufgewachsen.
Wenn sie sich als Kind nicht gerade - zum Leidwesen ihrer Eltern - im Stall des eigenen Bauernhofs herumtrieb oder irgendein Getier anschleppte, steckte ihre Nase meistens in einem Buch. Schon in der Jugend schrieb sie hin und wieder Gedichte und Kurzgeschichten, die jedoch nie an die Öffentlichkeit gelangt sind.
Die Liebe zog sie noch während des Studiums der Veterinärmedizin nach Deutschland. Heute lebt und arbeitet sie mit Mann, zwei Söhnen und Pferd am Oberrhein nahe der französischen Grenze.
Im Sommer genießt sie es auf dem Rhein Boot zu fahren, im Winter macht sie gerne die Pisten am Nassfeld unsicher.
Sie mag Tiere und schwärmt für Walt Disney & Disneyland. Außerdem liebt sie Filme und Tv-Serien, egal ob Drama, Fantasy, Romanzen oder Komödien - Hauptsache mit viel Gefühl. Zum Abschalten und Träumen, greift sie immer noch gerne nach einem guten Buch.

Manuela Fritz schreibt romantische Liebesromane, teilweise mit einem Hauch Erotik. Sie schickt Ihre Protagonisten auf eine leidenschaftliche Reise, voller Drama und Gefühl. Auf der Suche nach dem Happy End erleben sie immer wieder tragische und traurige, aber auch humorvolle Momente.
Ihr erstes Buch entstand aufgrund einer Wette mit einer Freundin und wurde im Juni 2014 veröffentlicht.

Bisher erschienen:

Blackstorm
-Zeit der Veränderung (Juni 2014; überarbeitete Neuauflage Januar 2015)
-Zeit der Erinnerung (Februar 2015)
-Zeit der Ankunft (September 2015)
-Turbulente Weinachtszeit (Dezember 2015; Kurzgeschichte)

Meinung

Ich habe direkt von Manuela Fritz ein Rezensionsexemplar zugesandt bekommen. Vielen Dank an dieser Stelle!

Das Cover des Romans macht Lust auf Urlaub. Zu sehen ist eine Frau, welche ein junges Mädchen an der Hand hält und diese Szenerie spielt sich an einem traumhaften Strand ab. Im Himmel, welcher in ein tolles Sonnenuntergangs-Rot getaucht ist, sind die Umrisse von Palmen zu erkennen. Als ich das Cover zum ersten Mal sah, wusste ich, dieses Buch wird viel Spaß machen!

Die Geschichte dreht sich um Melanie, welche aus einem Urlaub schwanger nach Hause zurückkehrt, nachdem sie einen Mann namens Joshua in der Dom. Republik kennengelernt hat. Allerdings bleibt Melanies Schicksal nicht Hauptthema des Buches, denn Moesha, ihre Tochter, und Melanie reisen nach sechs Jahren in die Dom. Republik um Moeshas Vater zu finden und der Liebe der beiden Eltern vielleicht doch noch eine Chance zu geben...?

Die Charaktere sind sehr liebenswürdig und authentisch beschrieben. Man kann sowohl mit Melanie mitfühlen, als auch mit der kleinen Moesha. Schon nach kurzer Zeit konnte ich feststellen, dass mir das Schicksal der beiden sehr am Herzen lag und ich es nicht erwarten konnte, mehr über sie zu erfahren.

Manuela Fritzs Schreibstil ist ergreifend und sehr gefühlvoll. Die Emotionen scheinen schon fast überhand zu nehmen und so begeistert auch der Roman den Leser sehr. Trotz der dominanten Gefühle, ist der Roman sehr flüssig und angenehm zu lesen, was den Roman zu einer perfekten Urlaubslektüre macht.

Jetzt kommt ein kleiner persönlicher Kritikpunkt, mir war der Roman etwas zu berechenbar. Das Ende ist gewissermaßen voraussehbar, was der Epilogue allerdings wieder etwas wettmacht. Dennoch hat mir die Spannung gefehlt, was aber auch an meinem ganz persönlichen Geschmack liegen kann.

Fazit

Manuela Fritzs Roman "Moesha - Die Suche nach Glück" hat mich sehr gut unterhalten und gerade jetzt, wenn die meisten in den Urlaub gehen, ist das Buch genau richtig um sich auf die Stimmung unter den Palmen einzustimmen (und für alle, die nicht in den Urlaub gehen, sich einige Zeit wie im Urlaub zu fühlen). :)
Dennoch ist die Geschichte gut durchdacht und schön geschrieben. Wie oben schon gesagt, hat es mir etwas an Spannung gefehlt. 
Fans von Liebesromanen, werden von "Moesha" begeistert sein!
Aus all diesen Gründen vergebe ich:



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen