Blogtour: Als Unsere Herzen Fliegen Lernten

Krisi Schoellkopf | Freitag, 17. Juni 2016 |
Blogtour: Als Unsere Herzen Fliegen lernten

Homosexualität und Ehe (Rechte der Frau zur damaligen Zeit/Klassische Familienstrukturen)

Herzlich Willkommen zum vorletzten Tag unserer Blogtour zu "Als unsere Herzen fliegen lernten"!
Heute möchte ich Euch einiges über die Familienstrukturen, die Rechte der Frauen und den Faktor Ehe und Homosexualität erzählen, da dies im Roman eine große Rolle spielt, wie Ihr noch sehen werdet.
Viel Spaß beim Lesen und alles Liebe,
Krisi



Bevor ich Euch erzähle, wie es um die Ehe oder auch die Homosexualität in den 1940ern stand, möchte ich Euch erklären, warum es eine große Rolle in "Als unsere Herzen fliegen lernten" spielt.
Der Roman besteht aus zwei Liebesgeschichten, wobei ich mich auf eine im Besonderen konzentrieren möchte. 
Stella muss ihre Kindheit im Waisenhaus verbringen, was nicht leicht für sie ist und das noch in der Zeit vom zweiten Weltkrieg. Sie träumt von Liebe, Schutz und einem schönen Leben. Allerdings soll ihr das verwehrt bleiben, denn sie heiratet Charles Thorne, einen Pfarrer, welcher sie nur aus einem Grund heiratet: Um seine eigene Homosexualität zu verbergen. So denkt Stella, dass sie einfach nicht begehrenswert sei und das sie ihr Leben lang mit diesem Mann verbringen müsse. Als sie dann auf den Piloten Dan trifft, verliebt sie sich. Dieser jedoch weiß nicht, ob er mit einer verheirateten Frau zusammen sein kann, denn schließlich ist sie ja an einen anderen Mann gebunden...


Für uns heute mag die Ansicht pur altmodisch sein, damals waren es Sorgen, die die Menschen plagten. Noch heute ist es schwer für Homosexuelle, so zu leben, wie sie es möchten, doch damals war das um einiges schwieriger.

Die Ehe war damals noch ein Bund, welchen man nicht einfach brechen konnte. Man hatte sich verpflichtet und dabei blieb es. Die Frau hatte die Familie und den Mann zu bekochen und zu versorgen, während der Mann das Geld verdiente oder auch im Krieg war. Dies war damals ein weiteres großes Problem: Die Männer verließen ihre Familien und niemand wusste, ob sie je zurückkehrten. So konnten Frauen nicht einfach die Scheidung einreichen, sondern waren an ihren Mann gebunden oder wurden Witwen.
Damals waren die Rechte der Frauen noch recht eingeschränkt, sie durften zwar seit 1918 wählen, hatten aber in den Familien nicht viel zu sagen. Wenn wir uns das Beispiel Deutschland anschauen, natürlich geprägt durch den Nationalsozialismus, hatte die Frau den Haushalt zu schmeißen und Kinder zu gebären und zu erziehen. Das war das gesellschaftliche Bild der Frau, was sie einzuhalten hatte. 
So war auch die Familienstruktur gewissermaßen unerschütterlich. So komisch es klingen mag, aber folgendermaßen war es: Vater - Mutter - Kind(er). Damals konnte man sich eine andere Struktur für eine "gute" Familie gar nicht vorstellen oder auch Patchwork wäre undenkbar gewesen. 
Nun zur Homosexualität, wie Ihr Euch wahrscheinlich schon denken könnt, war es ein rotes Tuch. Die Männer und Frauen mussten ihre Tendenzen verbergen, sonst wären sie von der Gesellschaft ausgeschlossen worden. Eine solche Tendenz galt als "unnatürlich" und "ekelerregend", meist nur weil die Menschen das "Fremde" nicht kannten und so, wie es auch manchmal noch heute  ist, in ihren Ansichten festgefahren waren. 

Um es zusammenzufassen kann man sagen, dass die Menschen damals, gerade im Krieg, keine Chance auf eine Veränderung in den konservativen Strukturen hatten. 
Die traditonellen Familienbilder, mit dem Mann als Oberhaupt, waren die einzig wahren und die Homosexualität wurde versteckt und geheim gehalten.

Wie man an "Als unsere Herzen fliegen lernten" erkennt, haben die gesellschaftlichen Normen das Leben damals bestimmt und einige Menschen, wie Stella in ihrer Ehe, ins Unglück gestürzt. Auch das Brechen des heiligen Bundes war damals ein heikles Thema, welches allerdings heutzutage kaum mehr Probleme darzustellen scheint, da es von der Gesellschaft akzeptiert wird.
So kann man auch den Unterschied zwischen den beiden Liebesgeschichten erkennen, die eine im Jahre 1942, die andere 2011. Beide Paare haben mit den unterschiedlichsten Problemen zu kämpfen, obwohl ihre Beziehungen "nur" 69 Jahre auseinander liegen.

Vielen Dank fürs Lesen meines Beitrags! Ich wünsche Euch noch viel Spaß beim Lesen des morgigen Beitrags.





Gewinnspiel!

Zu gewinnen gibt es eine Printausgabe von "Als unsere Herzen fliegen lernten".
Beantwortet einfach folgende Frage: 
Wann wurde das Frauenwahlrecht etabliert?


Teilnahmebedingungen für das Gewinnspiel:
Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist.
Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen.
Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
Das Gewinnspiel wird von buchreisender.de organisiert.
Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
Das Gewinnspiel endet am 20.06.2016 um 23:59 Uhr
Die Gewinnerbekanntgabe erfolgt 1 Woche nach Teilnahmeschluss







Kommentare:

  1. Guten Morgen,
    Danke für deinen schönen Beitrag. Das Frauenwahlrecht besteht seit 1918.
    LG Bettina Hertz
    bettinahertz66@googlemail.com

    AntwortenLöschen
  2. Im Jahre 1918 :-)
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!
    LG Madita

    AntwortenLöschen
  3. Im Jahr 1918!
    LG Jenny
    jspatchouly@gmail.com

    AntwortenLöschen
  4. Im Jahre 1918.


    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  5. Hallo ,

    Im Jahr 1918 .
    Ich wünsche Dir schönes Wochenende :)

    Liebe Grüße Margareta Gebhardt ( Stern44 )
    margareta.gebhardt@gmx.de

    AntwortenLöschen
  6. Tiffi2000Juni 18, 2016

    Hallo,

    ein sehr schöner Beitrag! Es war das Jahr 1918 ;)

    LG

    AntwortenLöschen
  7. Hallöchen. :)
    Danke für den interessanten Beitrag zur Blogtour. :)
    Das Jahr war 1918. :)
    Alles Liebe,
    Katja

    AntwortenLöschen