Rezension: Die Gwailor-Chronik II

Krisi Schoellkopf | Mittwoch, 1. Juni 2016 |
Rezension: Die Gwailor-Chronik II: Schicksalspfade



Titel: Die Gwailor-Chronik II (Schicksalspfade)
Autorin: Susanne Gavénis
Verlag: AAVAA Verlag
Genre: Fantasy
Erscheinungsdatum: 1. Dezember 2014
Seitenzahl: 513
Preis: 6,99 Euro (e-Book)

Hier geht es direkt zum Buch



Klappentext


Der Augenblick der Wahrheit rückt unaufhaltsam näher. Dayin, mittlerweile zum jungen Mann herangewachsen, versucht noch immer verzweifelt zu beweisen, dass er kein Mörder ist. Doch das Netz aus Intrige und Verrat zieht sich immer enger um ihn zusammen und mächtige Feinde setzen alles daran, die grausame Prophezeiung Wirklichkeit werden zu lassen.
Schließlich muss Dayin erkennen, dass sein Scheitern nicht nur für ihn selbst, sondern auch für die beiden Königreiche Gwailors den Untergang bedeuten würde. 

(amazon)



Meinung



Meine Güte, ich bin schon wieder bei einem Roman von Susanne gelandet und das nachdem ich gestern den ersten Band rezensiert habe. Naja, was soll ich sagen? Meine Nacht war kurz und ich konnte das Buch bis um 3 Uhr morgens nicht aus der Hand legen. Ich möchte mich nochmals sehr herzlich für das Rezensionsexemplar bedanken!



Das Cover des Romans passt sehr gut zur Stimmung und macht jeden Fantasy-Fan neugierig auf das Buch. Zu sehen ist ein Wesen in Rüstung, welches auf einem eisernen Thron sitzt und einen Zepter in der Hand hält. Besonders auffällig sind die leuchtenden Augen des Wesens, welche den Leser fixieren und nicht mehr loslassen.



Die Handlung beschäftigt sich mit den Personen, welche dem Leser schon aus dem ersten Band der Chronik bekannt sind. Dayin lebt mittlerweile bei seinen Großeltern, als er allerdings eine Chance sieht, sich endlich zu beweisen, macht er sich auf den Weg zurück nach Treffnor. Das Schicksal, das ihn aber erwartet, ist unbeschreiblich... Lilell setzt all ihre Kräfte dafür ein, eine gute Seherin zu werden, was ihrem Vater missfällt. Jeden Mann, welchen Lilell präsentiert bekommt, weist sie von sich. Sie kann zu diesem Zeitpunkt noch nicht wissen, was noch auf sie zukommen wird...



Mittlerweile kann ich wirklich sagen, dass mir die Charaktere, vor allem Dayin und Lilell, sehr ans Herz gewachsen sind. Wie auch schon im ersten Band, kann ich Dayin sehr gut verstehen, da er versucht, den Fluch von sich zu nehmen. Er ist allerdings nicht nur ein junger Mann, welcher um seine Zukunft kämpft, sondern auch ein sehr liebeswerter und sympathischer Mann.



Die Sprache ist, wie in allen Romanen von Susanne, packend und lebendig. Nur selten halten mich Bücher bis um 3 Uhr morgens wach, da muss es schon sehr gut sein und auch einen phänomenalen Schreibstil haben und dieser Fantasyroman hat einfach alles.



Im zweiten Band der Chronik werden Hintergründe aufgedeckt und die Komplexität der Handlung wurde mir erst in diesem Band bewusst. Mir hat es sehr viel Spaß gemacht, die Charaktere in diesem Band noch genauer kennenzulernen und die Hintergründe besser zu verstehen.




Fazit



Zum wiederholten Male hat mich ein Roman von Susanne gefesselt und immer noch nicht losgelassen. Die Charaktere sind authentisch, die Geschichte ist spannend und die Sprache ist brilliant. Ich freue mich jetzt schon sehr auf den nächsten Roman aus Susannes Feder.

Ich vergebe:






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen