Rezension: Die Jedrovics: Auserwählt

Krisi Schoellkopf | Mittwoch, 1. Juni 2016 |
Rezension: Die Jedrovics: Auserwählt


Titel: Die Jedrovics: Auserwählt
Autorin: Vinya Moore
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Genre: Fantasy
Erscheinungsdatum: 12. Mai 2016
Seitenzahl: 322
Preis: 3,99 Euro (e-Book), 10,99 Euro (Taschenbuch)



Klappentext

Tagsüber ein Mensch, bei Anbruch der Dunkelheit ein Jäger. Zwei Persönlichkeiten im ständigen Kampf um die Kontrolle über einen Körper – das sind die Vampire des Jedrovic-Clans. 

Durch einen Schutzzauber ist es Clan-Chef Janis lange Zeit gelungen, seinen Anhängern ein geschütztes Leben inmitten der Menschen zu ermöglichen. Doch nun bedroht ein verfeindeter Clan den Frieden, eine Schlacht soll angezettelt werden und Janis muss feststellen, dass sein Sohn Dragomir lieber eine Beziehung mit der menschlichen Diana beginnt, als ihm in der Bedrohung beizustehen. 

Ein unbekannter Magier, Werwölfe und die Offenbarung einer Hexe, dass Dragomir und Diana Teil einer lebensverändernden Bestimmung sind, treffen mit dem scheinbar unvermeidbaren Kampf um Macht und Kontrolle zusammen. Wird es Janis trotzdem gelingen, seine Sippe zu retten?
(amazon)

  
Meinung

Ich habe von der lieben Svenja ein Rezensionsexemplar von "Die Jedrovics" erhalten und mich riesig gefreut, vielen Dank an dieser Stelle!

Das Cover des Romans passt meiner Meinung eher zu einem Liebesroman, als zu einem Fantasyroman, wie "Die Jedrovics". Allerdings tut dies dem Buch keinen Abbruch. Zu sehen ist ein Paar, welches sich innig küsst. Das Cover ist in einem dunklen Lilaton gehalten, welcher nur durch den hellen Mond hinter den beiden Liebenden gebrochen wird. 

Ich sitze jetzt schon eine ganze Weile vor meinem Computer und überlege mir, wie ich die Handlung des Romans zusammenfassen könnte. Ich möchte Euch nicht zu viel verraten, deshalb nur so viel: Wenn Ihr den Klappentext gelesen habt, habt Ihr schon einen groben Eindruck. Und eins kann ich Euch auch noch verraten: Über Leben und Tod entscheidet hier nur Sonne und Mond...

Die Charaktere im Buch sind sehr vielseitig und toll beschrieben. Da das Buch die Erzählweise immer wieder ändert, erfährt der Leser von einigen Personen, nicht nur das Objektive eines neutralen Erzählers, sondern kann in den Kopf und die Gefühlswelt der Charaktere blicken. Mein persönlicher Favorit ist Dragomir. Oh, freut Euch schon auf ihn! Er ist der Wahnsinn ;-).

Svenjas Schreibstil ist unbeschreiblich toll. Der Leser fühlt sich, als sei er mitten im Geschehen und wird förmlich in seinen Bann gerissen. Hier ein kleiner Auszug (Kapitel 38):
"Auf dem Weg bemerkte ich bereits, dass Ryan mir immer wieder fragende Blicke zuwarf. Wir mussten unbedingt darüber reden, sobald die beiden in Sicherheit waren. Diana war immer noch etwas verwirrt, während ich bei Chloe den Eindruck hatte, dass sie mehr bei Sinnen war."
Wie Ihr sehen könnt, ist die Wortwahl sehr authentisch und die Sprache ist angenehm zu lesen. Man will den Roman gar nicht mehr weglegen. :)

"Die Jedrovics" hat für mich einige sehr besondere Elemente, wie die Vielfalt an Charakteren, allerdings haben mir an einigen Stellen die Spannung und der letzte WOW-Moment gefehlt. Dies erwähne ich erst hier, da dies eine Geschmackssache meinerseits ist, was Eure Kaufentscheidung nicht zu sehr beeinflussen sollte.


Fazit

Mir hat "Die Jedrovics: Auserwählt" sehr gut gefallen und ich freue mich schon sehr auf den nächsten Teil!
Für alle Fans von Vampirromanen ist Svenjas Roman ein Muss.
Ich vergebe:







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen