Rezension Memories To Do: Allies Liste

Sara S. | Samstag, 11. Juni 2016 |



 Titel: Memories To Do: Allies Liste
Autor: Linda Schipp
Genre: Liebesroman
Erscheinungsdatum: 01.05.2016
Seitenzahl: 299 Seiten (Kindle Edition)
Preis: 0,99 € ebook - 10,99 Taschenbuch



Klappentext:

In ein Schwimmbad einbrechen, zu einem Candle-Light-Dinner ausgeführt werden, mich an meine Hochzeit erinnern ...
Eine seltene Form von Amnesie hat Allies Erinnerungen an die vergangenen 17 Jahre ausgelöscht. Im Herzen noch ein Teenager steht sie ahnungslos vor ihrem zweijährigen Sohn, einem Ehemann, den sie nicht liebt, siebenhundert unbekannten Facebook-Freunden und einem verdächtig dunklen Nebel, der sich über ihre Vergangenheit zieht. Im Leben der 34-jährigen Allie ist nichts mehr von dem übrig, was ihr als Teenager wichtig war – nicht einmal ihr Name. Um den Geheimnissen der geschwärzten siebzehn Jahre auf die Spur zu kommen, reist sie zurück in die amerikanische Kleinstadt, in der ihre Erinnerungen enden. An ihrer Seite der Mensch, der ihr am nächsten und nach jahrelanger Trennung am fernsten zugleich ist: Luis. Nur ein Freund, wirklich. Ihr bester Freund. Damals zumindest. 


Meinung:

Als Linda uns vor einiger Zeit per Facebook anschrieb und anfragte, ob wir oder einer von uns nicht Lust hätte, ihr Buch zu lesen, habe ich sofort zugeschlagen. Vielen Dank an Linda an dieser Stelle :)

Als ich die Mail von Linda damals gelesen hatte, hat mich der Klappentext sofort überzeugt. Ich bin trotzdem ohne große Erwartungen in das Buch eingestiegen. Und hier muss ich zugeben, fiel mir gerade der Einstieg ziemlich schwer. Ich musste mich zunächst mit dem Schreibstil der Autorin ein wenig anfreunden, denn auch wenn dieser sehr liebevoll und leicht geschrieben ist, war der Perpektivwechsel zwischen den einzelnen Charakteren ziemlich irre führend. Ich musste einiges wiederholen, damit ich wusste, wer gerade was denkt oder sagt. 
Die Hauptprotagonisten, allen voran Allie und Luis waren sehr liebevoll ausgestaltet und sympatisch. Die Nebencharaktere, hier insbesondere die Einwohner des kleinen Städtchens in dem Allie ihre Vergangenheit aufarbeitet, waren für mich perfekt. Hier hat jeder seine typische Rolle vom Klatschweib bis zum humorvollen Supermarktverkäufer bekommen und diese wurde sehr gut ausgearbeitet.
Leider fehlte mir ein wenig der Bezug zu Allies Liste. Diese rückte im Laufe der Geschichte leider immer mehr in den Hintergrund und wurde nur noch sporadisch angesprochen. 
Auf Grund des liebevollen Schreibstiles der Autorin hat mich die Geschichte rund um Allie mitgerissen und auch mitgenommen. Ich habe gehofft, gebangt aber auch geweint. Im Laufe der Story haben sich immer mehr Fragen ergeben, weshalb ich nahezu immer öfter den Drang verspürte, endlich weiterzulesen.


Fazit:
Für alle Liebhaber gefühlvoller Liebesromane ein Muss. Auf Grund der kleinen Einstiegsschwierigkeiten vergebe ich jedoch:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen