Rezension: Das Spiel - Opfer

Krisi Schoellkopf | Mittwoch, 13. Juli 2016 |



Titel: Das Spiel - Opfer
Autor: Jeff Menapace
Verlag: Heyne Verlag
Genre: Thriller
Erscheinungsdatum: 11. Juli 2016
Seitenzahl: 400
Preis: 9,99 Euro (Taschenbuch), 8,99 Euro (e-Book)
Hier geht es direkt zum Buch



Klappentext

Am idyllischen Crescent Lake im amerikanischen Hinterland ist die Welt noch in Ordnung. Vor der Kulisse des malerischen Sees findet sich in wild-romantischer Umgebung eine Siedlung von Ferienhütten. Hier will die Familie Lambert ihr Wochenende verbringen: Mit Fischen, Barbecue und Freizeitspielen. Auch die beiden Farelli-Brüder haben sich zum See aufgemacht. Auch sie möchten das Wochenende genießen. Auf ihre Art. Mit Spielen. Bösen Spielen. Und ihre Mitspieler haben sie schon auserkoren …




Meinung

Ich habe "Das Spiel - Opfer" direkt von Random House zugesandt bekommen, vielen Dank!

Das Cover stimmt den Leser sofort auf einen Thriller ein; Blutige Klingen und eine weiße Umgebung, welche an ein Krankenhaus erinnern. Klassisch, aber dennoch zweckmäßig, wie ich finde.

Die Handlung ist ebenso ein typischer Thriller, welcher sich mit einem Horrorfilm vermischt: Hütten im Nirgendwo, unwissende Menschen und Mörder, mit einem genauen Plan ihrer Morde. Was ich an der Handlung besonders fand, war das Blutige. Thriller sind für mich normalerweise eher Bücher, die mich zwar psychisch foltern, allerdings das Blutbad nicht genauer beleuchten. Anders ist es bei diesem Roman, also: Nichts für schwache Nerven!

Die Charaktere sind, um ehrlich zu sein, eher nebensächlich. Es geht um die Taten und das Geschehen, weniger um die Charaktere und deren Persönlichkeiten. Dennoch haben mich vor allem, auch wenn ich es kaum zugeben mag, die "Bösen" gepackt. Ich finde, sie haben einen faszinierenden Charakter und auch die Art, wie sie sich geben und auch im Verlaufe des Romans entwickeln, finde ich beeindruckend.

Die Sprache im Roman ist angenehm, allerdings nicht überraschend. Der Thriller lebt von der "unheimlichen" Wortwahl und der Spannung, welche durch die Erzählweise erzeugt wird.




Fazit

"Das Spiel - Opfer" ist ein guter Thriller, welcher den Horroraspekt mitbringt. Ich hatte einige aufregende Lesestunden. Ich vergebe:






Über den Autor

Jeff Menapace, geboren in Philadelphia, verbringt seine meiste Zeit damit, Bücher zu schreiben und sich Horrorfilme anzusehen. Mit seiner Spiel-Trilogie wird er in Amerika als neuer Stern am Horror-Himmel gefeiert. Er liebt Martial Arts, die 3 Stooges und ist überzeugt davon, dass The Texas Chainsaw Massacre von 1974 der größte Film aller Zeiten ist. (Amazon)


Krisi ❤

1 Kommentar:

  1. Hallo Krisi,

    also mich hat der erste Teil dieser Trilogie im Großen und Ganzen auch wirklich überzeugt. Ich fand die Charaktere alle ziemlich toll - die bösen und die guten! Die Handlung an sich konnte mich ebenfalls fesseln, jedoch habe ich als Horrorfilmfan so etwas schon mehrfach gesehen. Für den 2. Teil erhoffe ich mir etwas Kreativeres.

    Liebe Grüße
    - Peter
    http://petersbuecherkiste.blogspot.de

    AntwortenLöschen