Rezension: Der Bunker: Remake

Krisi Schoellkopf | Samstag, 16. Juli 2016 |



Titel: Der Bunker: Remake
Autorin: Leveret Pale
Verlag: Books On Demand
Genre: Thriller
Erscheinungsdatum: 07. Juli 2016
Seitenzahl: 107
Preis: im Moment 0,00 Euro (e-Book), bitte überprüft den Preis vor Eurem Kauf
Hier geht es direkt zum Buch



Klappentext


Alan ist ein eher zurückgezogener Schüler ohne nennenswerte Freunde. Seit dem Tod seiner Mutter hängt sein Vater nur noch an der Flasche. In der Schule ist Alan aufgrund seiner impulsiven und einzelgängerischen Art ein Außenseiter, 
bis er von einem beliebteren Mitschüler eingeladen wird, in einen verlassenen Bunker am Stadtrand einzusteigen.
Eher wiederwillig geht Alan auf das Angebot ein. 
Was zu dem Zeitpunkt jedoch noch keiner der Jugendlichen ahnt: 
Der Bunker ist alles andere als verlassen, sondern der Unterschlupf eines psychopathischen Serienkillers.
Ein verzweifelter Kampf ums Überleben beginnt, in dem die Charaktere nicht nur abwägen müssen, wie viel ihr eigenes Leben wert ist und wie weit sie dafür gehen, sondern auch gegen ihre eigenen finsteren Geheimnisse und Schwächen ankämpfen...

"Der Bunker" war die erste Veröffentlichung des aufstrebenden Schriftstellers Leveret Pale, die aber mittlerweile nicht mehr in ihrer usprünglichen Form erhältlich ist. L.P. ließ das Debutwerk aus dem Handel nehmen, weil es nicht mehr seinen und den Ansprüchen seiner Leser genügte. Mit "Der Bunker: Remake" feiert der Psychothriller nun in einer überarbeiteten Fassung sein Comeback.
(Amazon)



Meinung

Gestern bekam ich von Amazon einen Link geschickt, dass einige Bücher im Moment kostenlos zu haben seien. Ich bin natürlich, wie eine Bücherverrückte so ist, sofort auf die Seite gestürmt und habe "Der Bunker: Remake" entdeckt. Da ich schon einige Bücher von Leveret Pale gelesen hatte, wusste ich, ich muss sofort damit anfangen!

Das Cover ist genau nach meinem Geschmack: angsteinflößend, verrät nicht zu viel und lässt dem Betrachter einen Schauer über den Rücken laufen. Zu sehen ist ein Gang, welcher nur im hinteren Teil mit Neonlicht beleuchtet ist. Das Cover erinnert stark an eine Szene aus einem Horrorfilm.

Die Geschichte dreht sich um die vier Jugendlichen Anna, Alan, Lisa und Julian, welche beschließen, einen Bunker im nahegelegenen Wald genauer zu erkunden. Zu Beginn läuft alles nach Plan, doch dann kommt James. Und James möchte nur eins: Töten.

Um ehrlich zu sein, ist mir keiner der Charaktere wirklich sympathisch, was bisher selten vorgekommen ist. Anna und Lisa sind mir zu "girlie" und Alan zu impulsiv und aggressiv (was Ihr beim Lesen schnell merken werdet). Julian ist mir zu protzig, ein typischer Mädchenaufreißer. Aber eins ist sicher: Die Charaktere sind authentisch und dynamisch. Besonders Alan macht eine Entwicklung durch, welche man nicht gerade als positiv bezeichnen könnte...

Die Sprache im Roman ist fantastisch. Die Szenarien, besonders die blutigen, sind bis ins letzte Detail beschrieben und jedes Mal bin ich zusammengezuckt. Die Sprache ist so flüssig, dass man keinerlei Probleme hat, das Buch in einem Rutsch durchzulesen, was ich natürlich gleich gemacht habe. ;)

Eine Frage hat mich während des Lesens schwer beschäftigt: Wie kann man sich nur solch blutige Taten ausdenken? Ich bin immer noch etwas geschockt.
Also, wenn Ihr Nerven aus Drahtseilen und Lust auf einen wahnsinnig tollen Thriller habt, lest "Der Bunker".



Fazit

"Der Bunker" gehört zu den besten Thrillern, die ich je gelesen habe. Ich erschaudere immer noch, wenn ich an das Buch denke, und das macht seine Genialität aus. Bitte mehr davon!  Ich vergebe:






Über den Autor

Der Schriftsteller Leveret Pale verfasst hauptsächlich Geschichten in den Genre Fantasy und Horror, aber experimentiert auch oft mit anderen Genre und Textformen. Zurzeit arbeitet er vor allem an der Elirium Saga, einer Darkfantasyreihe, publiziert aber nebenbei noch Novellen, Kurzgeschichten, Essays und Sachbüchern.

Der Name Leveret Pale ist eine Anspielung auf das Weiße Kaninchen aus 'Alice in Wunderland'. Ähnlich wie das Weiße Kaninchen Alice ins Wunderland lockt, entführt Leveret Pale seine Leser in fremde Welten. Allerdings sind diese Welten nicht unbedingt so schön wie Wunderland, sondern eher blutig, makaber und düster, manchmal gewürzt mit einer Prise schwarzen Humor und Kindertränen, aber auf jedenfall mit eine
m Schuss Wahnsinn.

Weitere Informationen und Texte gibt es auf seiner Webseite:
www.leveret-pale.de

(Amazon)



Romane des Autors

"Die Rückkehr der Götter"
"Wahnsinn"
"Geschichten des Wahnsinns"

Krisi ❤

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen