Rezension: Gefühlsaussprüche

Krisi Schoellkopf | Sonntag, 24. Juli 2016 |



Titel: Gefühlsaussprüche - Ich hör in mich reim
Autorin: Markus Häusler
Verlag: Books On Demand
Genre: Gedichte
Erscheinungsdatum: 25. Mai 2016
Seitenzahl: 108
Preis: 9,99 Euro (Taschenbuch), 4,99 Euro (e-Book)
Hier geht es direkt zum Buch



Klappentext

„Der Fluss des Lebens führt nicht nur geradeaus. Bisweilen staut er sich oder wird zum allesmitreißenden Strom, schlängelt sich friedvoll durch Auen oder verkümmert zum Rinnsal. Die Sicht auf die Dinge verändert sich, Prioritäten verschieben sich. Was klein schien, wird groß. Was alternativlos war, wird nichtig. Es kommt auf die Sichtweise an. Es kommt auf uns an. Auf die Gefühle und was wir daraus machen.“ (Markus Häusler)
Hier sprechen die Gefühle. Nachdenkliche Verse über den Sinn des Lebens, gefühlvolle Liebesgedichte und jubilierende Lyrik über die Schönheit der Natur erfüllen diesen Gedichtband mit Leben. Empathisch oder hinterfragend, zweifelnd oder hoffend. Denn es kommt auf die Gefühle an. 
(Amazon)




Meinung

Ich habe den Gedichtband direkt von Markus Häusler zugesandt bekommen, vielen Dank!

Das Cover des Gedichtbands ist schlicht, jedoch stimmt es den Leser auf die Vielseitigkeit in den Gedichten ein. Das Cover ist fast komplett dunkelblau, bis auf eine kleine Fotografie am rechten Bildrand, auf welcher eine junge Frau mit einem Blumenkranz im Haar und einer Blume, welche sie sich ans Gesicht hält, zu sehen ist. Ich habe lange versucht, die Stimmung in diesem Foto zu erfassen, jedoch ist es mir nicht gelungen. Ist sie glücklich? Naja, sie schaut an der Kamera vorbei und wirkt eher abwesend, aber Blumen stehen ja für den Sommer, das Aufblühen und das Glück. Ist sie traurig? Nein, auch das passt nicht. Genauso geht es mir mit den Gedichten, es sind so viele Gefühle in den Gedichten verarbeitet, dass der Leser von einer Empfindung zur anderen gezogen zu werden scheint.

In Markus Häuslers Gedichtband sind die unterschiedlichsten Gedichte enthalten. Vom Kind-Sein, Frühling und Lebenskraft zu Träumen und Vergänglichkeit. Mein persönliches Lieblingsgedicht, ist dieses hier:

Traumgrenze

Früher als wir noch Träume hatten
Gab´s wohl nur Sonne, keine Schatten
Im Aufwind der Jugend segelten wir 
Über Täler in Höhen von da bis hier

Vergaßen frierend wie man so fliegt
Als der Ernst über das Leichtsein siegt
Gedanken, Gefühle sind nicht mehr frei
Sind eingeengt auf Verderb und Gedeih

Eingeschnürt haben wir Emotionen
Eingeschlossen, bewahrt von Legionen
Regungen werden strikt unterdrückt
Gehen nicht aufrecht, gehen gebückt

Spür´n die Fesseln bald nicht mehr
Gehen gefühllos im Nebel umher
Vergraben das Kind-Sein so zur Gänze
Träume von damals, jenseits der Grenze
(Gefühlsaussprüche, S.97)

Für mich steckt sehr viel Wahrheit in diesem Gedicht. Ich bin gerade in das Erwachsenenalter gekommen und schon scheint mich die Last oft zu erdrücken und die Träume, die man als kleines Kind hatte, sehr weit fern. Ich kann mir nur schwer vorstellen, wie es wohl in zwanzig Jahren sein wird. Meine Gefühle beschreibt dieses Gedicht auf perfekte Weise.

Da viele der Gedichte Teile der "Naturlyrik" sind (und ich diese für mein Abitur im nächsten Jahr schon sehr oft habe studieren dürfen), habe ich auch versucht, zwischen den Zeilen zu lesen und das Schöne bei Markus Häuslers Lyrik ist, dass mir dies sogar gelungen ist. Wenn er genau hinsieht, kann der Leser sich immer wieder eine neue Deutung, eine neue Emotion erschließen oder das Gedicht mit anderen Augen sehen. Das macht für mich einen tollen Lyriker aus.

Gerade in der heutigen Zeit, lesen immer weniger Menschen Gedichte, was ich sehr bedaure. Ich wollte den Gedichtband unbedingt rezensieren, um Euch zu zeigen, wie interessant, schön und auch lehrreich Lyrik sein kann. Also, solltet Ihr Spaß an Wortspielen haben und gelungenen Reimen, dann ist "Gefühlsaussprüche" die ideale Lektüre für Euch!



Fazit

"Gefühlsaussprüche" hat mich begeistert und ich denke, dass ich viele der Gedichte noch lange in meinem Kopf haben werde. Ich vergebe, mehr als verdient:





Krisi ❤

1 Kommentar:

  1. Liebe Krisi, vielen Dank für die schönen Worte. Ich freue mich sehr, dass dich meine Gedichte berührt haben.
    Liebe Grüße, Markus

    AntwortenLöschen