Rezension: Ormog (Krisi)

Krisi Schoellkopf | Dienstag, 26. Juli 2016 |



Titel: Ormog - Der letzte weiße Magier
Autorin: Thomas Engel
Verlag: Fabulus Verlag
Genre: Jugendbuch, Fantasy
Erscheinungsdatum: 13. Juli 2016
Seitenzahl: 400
Preis: 16,95 Euro (Gebundene Ausgabe)
Hier geht es direkt zum Roman



Klappentext

Auf dem Planeten Magnus leben Menschen zusammen mit anderen vernunftbegabten Wesen. Magische Kräfte sind allgegenwärtig. Zwischen den Mitgliedern des Weißen Ordens und den abtrünnigen Gorgulzauberern entspinnt sich ein Machtkampf, der das einst blühende Reich von Kamal zu zerreißen droht. Im Konflikt auf Leben und Tod versuchen der Weißmagier Ormog und seine Gefährten zu verhindern, dass der Dunkle Meister der Gorgul sein Ziel erreicht: die unumschränkte Herrschaft des Bösen. Das Blatt wendet sich, als Ormog sich mit seiner gefährlichsten Gegnerin verbündet. Vatya, die Elitekämpferin der Gorgul, wechselt die Seiten. Können sie und Ormog ihre Zivilisation vor dem Untergang bewahren?



Meinung

Ich habe "Ormog" direkt von Literaturtest zugesandt bekommen, vielen Dank an Literaturtest, Annika, den Fabulus Verlag und Thomas Engel!

Das Cover des Romans stimmt den Betrachter auf ein Buch voller Magie und Fantasie ein. Zu sehen ist eine Gestalt in einem weißen Umhang, welche mit dem Rücken zum Betrachter steht. Um die Gestalt scheinen Lichter zu explodieren, welche sich in geschwungenen Linien und einem leuchtenden Knäul aus Funken anordnen.

Stellt Euch eine Welt vor, voller Magie. Magie gehört zum Alltag.
Doch so schön es sich auch anhören mag, die Realität in "Ormog" sieht anders aus. Der Weiße Orden und die Gorgulzauberer bekämpfen sich und der Kampf scheint keine Grenzen zu kennen. Doch was passiert, wenn die Gorgulzauberer gewinnen? Werden Ormog, ein Weißmagier, und seine Verbündeten ihre Welt retten können?

Die Protagonisten sind überzeugend und geben dem Leser gegenüber viel über ihre Persönlichkeit Preis, was mir sehr gut gefällt. Ich liebe die Gefühls-Ebene und sobald ein Autor es schafft, mich in den Bann der Protagonisten zu ziehen, ist es um mich geschehen.

Thomas Engels Schreibstil ist sehr angenehm und lässt, um ganz ehrlich zu sein, nicht auf einen solch jungen Autor schließen. In Situationen der Rastlosigkeit und Hektik ist die Sprache eine völlig andere, als in einer gelassenen Atmosphäre. Die Kunst, diese Gefühle durch Sprache auf den Leser zu übertragen, hat mich schwer beeindruckt. 



Fazit

"Ormog - Der letzte weiße Magier" ist ein Erstlingswerk, welches vor Ideenreichtum und Kreativität, sowie Autorentalent strotzt. Ich kann es nur weiterempfehlen und freue mich schon sehr auf weitere Werke des Autors:






Über den Autor

Thomas Engel, Jahrgang 2000, lebt bei Nürnberg und besucht ein musisches Gymnasium. Sein Herz schlägt für antike Sprachen und Schriften, Archäologie, Naturwissenschaften und Science Fiction. In seiner Fantasie entsteht seit Jahren ein eigenes magisches Universum.


Krisi ❤

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen