Rezension: BronzeHaut

Krisi Schoellkopf | Sonntag, 14. August 2016 |



Titel: BronzeHaut
Autorin: Andreas Dutter
Verlag: Spielberg Verlag
Genre: Fantasy
Erscheinungsdatum: 1. Juli 2015
Seitenzahl: 317
Preis: 4,99 Euro (e-Book)
Hier geht es direkt zum Buch



Klappentext

Töte deine Mutter.
Verzichte auf deine große Liebe.
Gib dein eigenes Kind auf.
Lass deine Vergangenheit hinter dir.
Opfere deine Kindheit.
(Amazon)




Meinung

Ich bin durch Zufall auf Andreas´ Facebookseite gestoßen und habe ihn aus Interesse einfach mal bei Amazon eingegeben. Nachdem mich der, zugegebenermaßen kurze, Klappentext so neugierig gemacht hat, musste ich es einfach lesen. :)

Das Cover gefällt mir sehr gut, da es verschiedene Fantasy-Elemente verbindet. Zu sehen ist die rechte Gesichtshälfte einer, vermutlich, jungen Frau. Sie hat blaue Augen, was allerdings viel auffälliger ist ist, dass ihre Haut aufsplittert und sich von ihrem Körper löst. Gänsehaut pur! Im unteren Rand des Bildes ist eine Taschenuhr zu sehen und etwas über ihr, eine Libelle. Der Farbton, in welchem das Cover gehalten ist, ist Bronze, was dem Cover einen mysteriösen Touch gibt.

Da ich Euch die Überraschung nicht nehmen möchte, will ich nur ein klein wenig verraten: Es geht um fünf junge Menschen, welche sich auf den unterschiedlichsten Wegen finden. Zudem verfolgen sie ein Ziel, welches sie nur gemeinsam erreichen können. Ich muss sagen, dass das Lesen des Buches eine Achterbahnfahrt der Gefühle war: Lachen, weinen, schreien... Auch die Gefühle zwischen den Charakteren sind überwältigend.

Die Protagonisten sind sehr liebevoll beschrieben und ausgearbeitet, was sehr ansprechend ist. Der Leser spürt, dass dem Autor seine eigenen Charaktere sehr wichtig sind. Deren Vergangenheiten werden geschildert und so hat der Leser schon zu Beginn eine enge Verbindung zu den Protagonisten.

Die Sprache in Andreas´ Roman ist etwas anders, als man es als Fantasy-Leser gewohnt ist und ich fand es sehr ansprechend. Eine solch gewählte und tolle Sprache habe ich selten in einem Roman gesehen.
Hier die ersten Sätze des Romans:
Prolog

Das Mondlicht zog sich, wie eine Blumenranke, durch das Dunkelblau des Wassers.
Doch ob der Mond der Strömung des Flusses folgte oder ob der Wasserlauf dem Strahlen des Mondes demütig den Vortritt gab, darüber konnte nur spekuliert werden...
(BronzeHaut, Prolog)

Was ich unbedingt noch erwähnen muss: Es mag bisher nicht so deutlich durchklingen, aber "BronzeHaut" ist ein Fantasyroman, welcher einerseits an andere Romane erinnert und doch durch seine Sprache, Charaktere und Wendungen in der Handlung, zu einem eigenständigen Kunstwerk wird.



Fazit

"BronzeHaut" ist überzeugend und hat mich sehr gut unterhalten. Da mich "BronzeHaut" so fasziniert hat, habe ich mir gleich "Das Fest" gekauft, jetzt kann ich gleich in einen weiteren Roman von Andreas abtauchen. ;) Ich vergebe:





Über den Autor

LovelyBooks wählte Ihn zum "Besten deutschsprachigen Debütautor 2015"!
Andreas Dutter, Jahrgang 1992,schreibt schon seit seiner frühesten Jugend in seiner Heimat Österreich. An der Handelsakademie Wiener Neustadt absolvierte er sein Abitur. Seinen Bachelor in Kultur- und Sozialanthropologie machte er an der Universität Wien. Nebenbei arbeitet er als Texter, Blogger und unterhält mit seinem erfolgreichen Bücher-YouTube-Kanal (BrividoLibro) seine Zuschauer. Weiters ist er Mitglied des BookCircles und hatte bereits einige Auftritte im Fernsehen, Radio und in der Presse. Unter dem Pseudonym Olivia Mikula schreibt er Liebesromane. 
http://www.andreasdutter.de/

(Amazon)



Romane der Autorin

"BeautyHawk"
"Das Fest"

Krisi ❤

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen