Rezension: Nathan und der Pakt mit den Wölfen

Krisi Schoellkopf | Sonntag, 4. September 2016 |


Titel: Nathan und der Pakt mit den Wölfen
Autorin: Nala Layoc
Verlag: Schwarzer Drachen Verlag
Genre: Fantasy
Erscheinungsdatum: 21. Juni 2016
Seitenzahl: 388
Preis: 14,90 Euro (Taschenbuch), 8,79 Euro (e-Book)
Hier geht es direkt zum Buch



Klappentext

Der 17- jährige Nathan ist mit seinem Teenagerleben im Großen und Ganzen zufrieden.
Natürlich ist es nervig, dass seine Ex-Freundin, über die er immer noch nicht ganz hinweg ist, sich ausgerechnet bei ihm ausweinen muss über ihren neuen Lover.
Als er aber eines Abends plötzlich und wie aus dem Nichts von einem Werwolf angegriffen wird, und dann auch noch Werwolfsjäger in sein Leben stürmen, gerät seine Welt völlig aus dem Gleichgewicht.
Nicht mehr wirklich Mensch, aber auch noch längst kein richtiger Jäger, wird Nathan sehr schnell in eine mysteriöse Welt hineingezogen.
Wem kann er jetzt noch vertrauen, wenn auf einmal die Grenzen zwischen Freundschaft und Feindschaft verwischen?

(Amazon)




Meinung

Ich habe mein Exemplar direkt von Nala Layoc zugeschickt bekommen, vielen Dank!

Das Cover passt perfekt zum Roman und erinnert mich an den Wolf aus Rotkäppchen. Zu sehen ist ein riesiger Wolf, besser gesagt nur das Gesicht, der den Betrachter mit leuchtend roten Augen fixiert.
Das schwarze Fell, welches das komplette Cover ausfüllt, gibt dem Roman eine gewisse Seriosität und macht neugierig.

Was würdest Du tun, wenn Dein Leben plötzlich von übernatürlichen Wölfen bestimmt wird? Und Du bist mitten drin?
So ergeht es Nathan, welcher in einer Nacht von einem Werwolf angegriffen wird und sein Leben danach völlig auf den Kopf gestellt wird.
Ich möchte nicht zu viel verraten, da mich die Wendungen im Buch sehr überrascht haben und ich Euch die Spannung nicht nehmen möchte. Eines muss ich aber noch los werden, die Geschichte ist spannend, schön und unterhaltsam auf der ganzen Linie!

Ich liebe ahnungslose Protagonisten, da nichts nerviger ist, als dem Roman oder der Hauptfigur nicht folgen zu können. Nathan ist siebzehn Jahre alt und nicht mehr weiß, wem er noch trauen kann. Diese Verzweiflung kommt in seinem Charakter sehr gut zur Geltung, andererseits wird die Jugend ebenso betont, was die drückende Stimmung in seinen Gedanken sehr schön auflockert.

Ich bin begeistert von Nala Layocs Schreibstil, da sie eine angenehme Erzählweise mit einer schönen Ausdrucksweise verbindet. Die Sprache ist weder zu flach, noch zu ausgeschmückt, dass es unnatürlich wirkt. Sehr schön!



Fazit

"Nathan und der Pakt mit den Wölfen" ist ein toller Fantasyroman, der mich gefesselt und mir schöne Lesestunden beschert hat. Ich vergebe:


 



Über die Autorin

»Fantasie ist ein Orkan. Realität dagegen nur eine Briese.«

Gemäß diesem Motto schreibt Nala Layoc schon seit junge Jahren an fantasievollen und fantastischen Geschichten. Angefangen mit Fanfictions, später dann Kurzgeschichten und eigene Romane. Der Auftakt der Reihe um den jungen Helden Nathan ist ihr Debütroman.

(Amazon)


Krisi ❤

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen