Rezension: Wardaz

Krisi Schoellkopf | Sonntag, 4. September 2016 |


Titel: Wardaz
Autor: Alexis Nagy
Genre: Fantasy, Historischer Roman
Seitenzahl: 120
Preis: 2,99 Euro (e-Book)
Hier geht es direkt zum Buch



Klappentext

»Ein bronzener Mond stand am Abendhimmel. Um ihn herum ruhten wenige, dünne und lange Wolken, getaucht in pastellne Töne von lila und rot. Farbenspiele. Ineinander laufende, bunte Schatten. Gezaubert von der Sonne, die gerade den Horizont liebkoste. Ein zartrosaner Dunst von Hitze lag über den Wipfeln der endlos grünen Wälder um sie herum. Stille. Kein Wind wehte. Kein Vogel sang. Drückende Schwüle drang durch all seine Poren. Von der Wehrplattform aus ließ Ingwio seinen Blick in die Ferne schweifen. Die Welt stand still. Unwirklich. Fern. Traumversunken wirkte sie. Unheilschwanger. Prophetisch.«

Einst waren sie allmächtig, doch wurden sie durch ihre eigene Schöpfung dieser Macht beraubt. Blutige Fehden bestimmen seitdem ihr Leben, das ihrer Geschwister und das der Menschen.
Im Versuch, ihre Schöpfung zu bewahren, überziehen zwei sich gnadenlos gegenüberstehende Philosophien die Welt und ihre Bewohner mit Zerstörung, Leid und Tod - außer Stande, ihren Konflikt beizulegen und zu erkennen, daß sie die gleichen Ziele verfolgen.
Tief gespalten in diese zwei Lager gibt es keine Aussicht den Krieg je zu beenden oder ihre frühere Unität wiederherzustellen. Und dann war da noch Er …

Wardaz ist ein Fantasy Roman mit historischen Bezügen zum Alltagsleben im frühen Mittelalter. Eine packende Erzählung für Freunde des Fantasy Genres und der Geschichte des Mittelalters.
(Amazon)




Meinung

Ich habe mein Exemplar des Romans direkt von Alexis Nagy zugeschickt bekommen, vielen Dank!

Das Cover erinnert an eine biblische Darstellung einer Heiligen und ist so schön gestaltet, dass ich es anschauen musste, bis ich jedes einzelne Detail in mir aufgesogen hatte. Zu sehen ist eine Frau in einem wunderschönen hellblauen Kleid, welche auf einem Felsen sitzt. Um sie herum ist eine Gebirgslandschaft, welche allerdings durch das Leuchten, das von der Frau ausgeht, in den Hintergrund rückt und unwichtig wird. Der Titel des Romans, sowie der Name des Autors sind farblich und gestalterisch vom Rest des Covers abgehoben und werden von Rosenranken umrahmt. Das Cover an sich passt durch die Gestaltung und die biblische Anlehnung sehr schön zum Mittelalter, welches im Roman eine zentrale Rolle spielt.

Die Geschichte hat mich überrascht und zum ersten Mal in meinem Blogger-Leben, weiß ich gar nicht, was ich sagen soll. Ich bin so fasziniert und begeistert von der Geschichte, dass es mir schwer fällt, es zu beschreiben. Deshalb beschränke ich mich auf die Gefühle, die das Lesen des Buches in mir ausgelöst haben. Ich war (und bin es immer noch), sowohl fasziniert und beeindruckt, als auch mitgerissen. Ich war so in dieser einzigartigen Story versunken, dass es sehr schwer war, das Buch wegzulegen, weshalb ich es auch in einem Rutsch durchlesen musste.

Die Protagonisten und Charaktere sind ihrer Linie treu und, soviel kann ich sagen, keine "gewöhnlichen" Hauptcharaktere. Ich war immer wieder gespannt darauf, was sie wohl als nächstes tun würden und wie sie sich in ihrer Welt zurechtfinden würden.

Die Sprache! Meine Güte, wo soll ich anfangen? Als ich den Roman zu lesen begann, war ich erst perplex und danach gefesselt. Alexis Nagy hat einen ganz persönlichen und so wunderschönen Schreibstil, dass ich Euch jeden Satz als Highlight hier aufschreiben könnte.

Mich persönlich, hat der Prolog am meisten begeistert. Ich hatte noch nie etwas ähnliches gelesen und bin sehr dankbar dafür, dass uns Alexis Nagy angeschrieben hat, sonst hätte ich dieses Wunderwerk wahrscheinlich nie gelesen.



Fazit

"Wardaz" ist anders und, meiner Meinung nach, einzigartig. Selten war ich, wie Ihr wahrscheinlich merkt ;), so von einem Werk überzeugt und ich kann nur sagen, ich bin ein Fan! Ich kann es nicht abwarten, ein weiteres Buch von Alexis Nagy zu lesen. Ich vergebe:





Krisi ❤

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen