Rezension: Alles, was vielleicht für immer ist

Krisi Schoellkopf | Donnerstag, 13. Oktober 2016 |


Titel: Alles, was vielleicht für immer ist
Autoren: Laura Tait & Jimmy Rice
Verlag: Dumont
Genre: Liebesroman
Erscheinungsdatum: 21. September 2016
Seitenzahl: 384
Preis: 10,00 Euro (Taschenbuch), 8,99 Euro (e-Book)

Klappentext

Rebecca und Ben gehören zusammen, denn sie ergänzen sich perfekt: Er weint manchmal, wenn er kitschige Liebesfilme sieht. Ihre Augen tränen noch nicht mal beim Zwiebelschneiden. Während sie als Architektin Karriere macht, weiß er nicht so genau, was er aus seinem Leben machen möchte. Ihm fällt es leicht, mit fremden Menschen ins Gespräch zu kommen. Sie hasst Small Talk. Genau aus diesen Gründen sind die beiden das perfekte Paar. Nichts kann sie auseinanderbringen. Das glauben sie zumindest. 
Wenn da nur nicht diese eine Sache wäre, die Ben Rebecca eigentlich noch hätte sagen müssen und die sie schließlich selbst herausfindet. Auf einmal sind die beiden gezwungen, alles zu hinterfragen, was sie je übereinander wussten. Werden sie das verlieren, was für immer sein sollte? Oder gelingt es ihnen, einander zu verzeihen? Ein berührender und bittersüßer Roman von der Liebe, dem Verlust und allem, was dazwischenliegt.
(Amazon)




Meinung

Ich hatte das große Glück bei der Leserunde auf Lovelybooks dabei gewesen sein zu dürfen und habe auch ein kostenloses Exemplar zugeschickt zu bekommen. Vielen Dank an dieser Stelle!

Das Cover erinnert mich an die Bücher von Jojo Moyes oder auch Cecelia Ahern, da sie eine süße Welt voller Romantik versprechen. Um ehrlich zu sein, war das Cover für mich auch der Hauptgrund, mich für die Leserunde zu bewerben.
Zu sehen ist der Titel des Romans im Zentrum und um jenen herum sind verschiedene Personen abgebildet, sowie Londoner Wahrzeichen (Wer mich kennt weiß, dass ich spätestens jetzt zuschlagen musste ;)).
Das Cover, sowie der komplette Einband, sind in einem Hellblau gehalten, welches an die Farbe des Himmels an einem schönen Sommertag erinnert und so eine fröhliche Stimmung im Betrachter auslöst.

Tja, was stellt man sich unter einem Buch vor, das heißt: "Alles, was vielleicht für immer ist"?
Ich hatte mich auf eine packende Liebesgeschichte gefreut, welche den Leser tief beeindruckt und berührt zurücklässt.
Leider: Fehlanzeige!
Rebecca und Ben scheinen das perfekte Paar zu sein, oder vielleicht doch nicht?
Um ehrlich zu sein, kann ich Euch gar nicht mehr verraten, da das Buch solch unerwartete Züge annimmt, die der Leser nun wirklich nicht erwartet. Ich hatte mich, wie oben schon beschrieben, auf einen Traum an Liebesroman gefreut, bekam allerdings ein Beziehungschaos, Tragödien und ein Ende, welches mir nicht zusagt.

Die beiden Protagonisten Ben und Rebecca sind, besonders zu Beginn, als ihre Beziehung vorgestellt wird, sehr sympathisch und im Einklang miteinander. Als dann allerdings alles in die Brüche geht und weitere Charaktere auftauchen, die langsam eine immer wichtigere Rolle im Roman einnehmen, war ich etwas vor den Kopf gestoßen, da ich weder eine Position, welche die Charaktere vertreten, einnehmen wollte, noch einen Charakter als
´unsympathisch´ abstempeln konnte.

Der Schreibstil der beiden Autoren ist zwar angenehm und flüssig, jedoch kann er nicht über die zähe Handlung hinwegtäuschen. Literarisch sind einige Passagen gut gelöst, jedoch fehlt auch hier, wenn man es so ausdrücken mag, der
´Pfiff`.

Eigentlich liebe ich die Welten in Liebesromanen, da ich sonst eher düstere Themen bevorzuge und mich beim Lesen dieses Genres meist entspannen kann, allerdings können Liebesromane auch schwer an den Nerven reißen und schon lästig werden, wie es bei diesem Roman leider geschehen ist.
Wie immer bei einer Rezension, welche starke Kritik am Roman äußert, möchte ich betonen, dass dies meine subjektive Meinung ist und nicht die Eure repräsentieren sollte.



Fazit

"Alles, was vielleicht für immer ist" hat einige gute Ansätze und Passagen, kann in seiner Vollkommenheit allerdings nicht überzeugen, trotz des hinreißenden Covers.
Ich vergebe:





Krisi ❤

Kommentare:

  1. Hey =)

    Das Cover ist aber auch ein extremer Blickfang *_* ! Schade, dass es nur für drei Würmchen reicht.

    Ganz liebe Grüße
    Katie♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Katie,

      oh, ja! Das Cover ist einfach der Wahnsinn. Vielleicht kann der Roman ja Dich überzeugen!
      Im Moment läuft bei uns ein Gewinnspiel auf Facebook, bei welchem Du es gewinnen kannst. :)

      Liebe Grüße und vielen Dank für Dein Interesse an der Rezension,
      Krisi

      Löschen