Rezension: Avandur - Reise in die Vogelfreiheit

Krisi Schoellkopf | Montag, 24. Oktober 2016 |


Titel: Avandur - Reise in die Vogelfreiheit
Autor: Günther Höfers
Verlag: Amazon Media
Genre: Fantasy
Seitenzahl: 378
Preis: 1,49 Euro (e-Book)
Hier geht es direkt zum Buch



Klappentext

Fantasy-Roman
»Ihm schlug das Herz bis zum Hals, keine guten Voraussetzungen für einen genauen Schuss. Er zwang sich zur Ruhe, atmete so leise wie möglich tief ein und aus. Der Feuerschein der Fackel erfasste ihn nun voll, aber der Ork schaute in die andere Richtung. Noch. Er schnüffelte. Wahrscheinlich witterte er den Rauch der gelöschten Unschlittkerze. Dann drehte er den Kopf ...«
In dem Dörfchen Seedorf am Diamantenen See im Königreich Tolerland breitet sich eine unheimliche Krankheit aus. Der Heiler des Dorfes ist ratlos. Als die ersten Toten zu beklagen sind, beschließt der Dorfrat, nach der Kräuterfrau Krauta zu schicken. Der Kundschafter Bardo macht sich auf den Weg zu dieser geheimnisvollen Heilerin, die mehrere Tagesreisen entfernt in einer Hütte mitten im Wald zu Hause ist. Er ahnt nicht, dass er sein Heimatdorf so bald nicht wiedersehen wird …

(Amazon)



Meinung

Ich habe mein Exemplar des Romans direkt von Günther Höfers zugeschickt bekommen, nochmals vielen Dank an dieser Stelle!

Ich hatte, als ich mich dafür entschied, den Roman zu lesen, das Cover noch nicht gesehen und mich nur vom Klappentext leiten lassen.
Das Cover ist, wie man schnell sieht, nicht von einem Verlag gestaltet, da es eher etwas, ich nenne es einfach ganz flapsig, "unabgestimmt" aussieht, was allerdings auch dessen Besonderheit ausmacht.
Zu sehen ist ein Rabe, welcher sind im linken unteren Bildrand befindet. Hinter ihm ist ein Mond abgebildet, welcher sich vom restlichen Coverhintergrund abhebt. Zentral ist der Titel zu lesen.

Ich liebe Romane, welche sich mit dem Thema "Seuchen" und "Tod" beschäftigen, was nun komisch klingen mag, allerdings auch meinem Geschichtsinteresse zu Grunde liegt. Ist dies nun verbunden mit einer geheimnisvollen Heilerin und einer besonderen Fantasy-Geschichte, hat man mich definitiv am Haken!
Die Geschichte ist sehr schön durchdacht und auch durchweg interessant und spannend. Ich tue mir sehr schwer damit, Euch schon Genaueres zu verraten, deshalb belasse ich es einfach bei meinen schon geschriebenen Worten und lasse Euch vor Neugier platzen. :)

Der Roman lebt definitiv von der Geschichte, was die Charaktere eher in den Hintergrund rücken lässt. Dennoch sind sie authentisch und überzeugend, was das Wichtigste im Umgang mit Protagonisten ist, wenn Ihr mich fragt.

Herr Höfers´ Schreibstil ist so besonders, wie die Geschichte, die er erschaffen hat. Das Buch strotzt gewissermaßen vor Hypotaxen, was mich normalerweise stört, allerdings passt es sehr gut in diesen Roman.
Hier der erste Satz des Romans, an welchem Ihr meine Hypothese gleich prüfen könnt ;) :

"Das Wasser war so klar, dass Bardo bis auf den Grund des Flusses sehen konnte, und wenn er gewollt hätte, hätte er sich mühelos einen der vielen Fische greifen können, die seit Stunden sein Boot eskortierten."



Fazit

"Avandur" ist ein packender Fantasy-Roman, der mit Sicherheit viele von Euch begeistern kann.
Ich vergebe:





Krisi ❤

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen