Mein Lieblingsbuch... (Krisi)

Krisi Schoellkopf | Sonntag, 20. November 2016 |
Mein Lieblingsbuch: Wuthering Heights




Einen schönen Tag, meine Lieben!
Da heute (21.11.16) leider unser Booktalk-Monday ausfallen muss, habe ich hier einen Beitrag, welcher Euch alles über mein Lieblingsbuch verrät. Warum ist "Wuthering Heights" ("Sturmhöhe") mein Lieblingsbuch? Was ist so besonders daran?
Viel Spaß beim Lesen und alles Liebe,
Krisi

PS: Auf dieses Buch folgt sofort die Harry Potter-Reihe, welche ich niemals missen möchte. Dieser Teil meiner Kindheit und meiner Person heute ist mir heilig. :) After all this time? Always... ❤️


Wie kam ich auf "Wuthering Heights"?

Früher, als ich noch klein war (so 10-12 Jahre alt) liebte ich es an den Bücherschrank meiner Mom zu pilgern und Ihre Bücher zu mir ins Zimmer zu nehmen. Sie hat einen Schrank speziell für all die Bücher aus den USA und damals mochte ich es sehr, die Cover zu betrachten und das ein oder andere zu beschlagnahmen. ;)
Als ich "Wuthering Heights" entdeckte, faszinierte mich vor allem das alte Cover (für mich damals uralt... von 1992) und der Titel, denn ich konnte mir nichts darunter vorstellen.
Tja, und dann schlug ich es zum ersten Mal auf und auf den ersten Seiten traf ich auf einen ziemlich humorvoller Gentleman, Heathcliff und auf seine Hunde. Ab diesem Zeitpunkt war es um mich geschehen...



Worum geht es in "Wuthering Heights"?

Hier der Klappentext aus der "Uralt"-Version:
"Wuthering Heights, perhaps the most haunting love story ever written, was published one year before Emily Bronte´s death in 1848 at the age of thirty. It is the story of Heathcliff, a savage, tormented foundling, and of his wild, doomed love for Catherine Earnshaw, the daughter of his benefactor. Set amidst the beauty and fury of the lonely Yorkshire moors, this novel of extraordinary imagination and insight has become a classic of English literature."
(Wuthering Heights, Emily Bronte, Pocket Books Fiction, 1992)
Doch für mich beinhaltet dieses Buch so viel mehr. Auf der einen Seite natürlich die Landschaft: Yorkshire Moor. Wer sich darunter nichts vorstellen kann, hier ein Bild:

(Quelle: https://emmahoganphotography.files.wordpress.com/2014/01/north-yorkshire-moors2.jpg)

Die Landschaft schreit nach einer wundervollen Geschichte, inmitten dieser wilden Natur, welche ich anziehender finde, als zB das Meer oder ähnliches. Ich liebe die Landschaft in England, Irland, Schottland etc. und freue mich deshalb jedes Mal wieder auf mein Kopfkino, wenn ich "Wuthering Heights" aufschlage.
Natürlich haben wir auch beeindruckende Charaktere, wie Heathcliff oder Catherine. Heathcliff hat einen sehr schweren Stand in der Gesellschaft und hat sich in die ihm höher gestellte Catherine verliebt. Romantisch, oder? Doch was genau passiert, möchte ich Euch natürlich noch nicht verraten.
Auch dieses gesellschaftliche Problem zu thematisieren, macht Emily Bronte für mich zu einer Revolutionärin, wenn man die damalige Gesellschaft betrachtet. Und dass ihr heutzutage Frauenfeindlichkeit oder die Verherrlichung eines untergestellten Frauenbildes vorgeworfen wird, finde ich nicht nur schade, sondern auch unfair. 



Welche Stimmung herrscht im Buch?

"Wuthering Heights" lässt den Leser nicht vor Freude grinsend zurück und dennoch bewegt es mehr, als fast jedes Buch, welches ich bisher lesen durfte. Ich werde durch das Englische noch emotionaler, als ich es im Deutschen würde, weshalb ist es für mich auch immer ein besonderes Erlebnis ist.
Durch die Landschaft des Moors und die Geschichte, welche bewegt und gleichzeitig zum Nachdenken anregt, wird der Leser eher aufgewühlt und fühlt sich, als sei er vom Sturm in England durchgewürbelt worden.
Doch ich denke, viel wird auch mit persönlichen Erfahrungen und Emotionen verknüpft, deshalb:
Welche Stimmung herrscht in "Wuthering Heights" für Euch und warum?



Warum ist "Wuthering Heights" mein Lieblingsbuch?

All die oben genannten Dinge sind für mich Gründe, warum "Wuthering Heights" mein Lieblingsbuch ist. Allerdings gehört für mich auch immer die Erfahrung dazu. Ich hatte beim ersten Mal Lesen noch viel kindliche Naivität in mir, ich meine, ich war 12 ;), und das macht es für mich besonders. Das Buch ist für mich heute noch genauso toll und faszinierend, wie damals. Da ich mich fühle, als würde ich ins England des 19. Jahrhunderts katapultiert und durch Emily Brontes Sprache, wird dieses Gefühl noch intensiviert.



Vielen Dank! 

Ich hoffe, Ihr könnt Euch jetzt von meinem Lieblingsbuch ein Bild machen.
Wenn ich die Chance hätte, eine(n) verstorbene(n) Autor/-in zu treffen, wäre das ganz klar, nach Shakespeare, Emily Bronte.
Falls ich Euch nun neugierig machen konnte:

Hier geht es zur englischen Ausgabe

Hier geht es zur deutschen Ausgabe (Sturmhöhe)

Vielen lieben Dank fürs Lesen!
Was ist Euer Lieblingsbuch? Ab in die Kommentare damit.
Alles Liebe,
Krisi

Krisi ❤

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen