Rezension: Anatomie eines Soldaten

Krisi Schoellkopf | Samstag, 19. November 2016 |


Titel: Anatomie eines Soldaten
Autor: Harry Parker
Verlag: Benevento
Genre: Biografien und Erinnerungen
Erscheinungsdatum: 09. November 2016
Seitenzahl: 352
Preis: 24,00 Euro (Gebundene Ausgabe), 18,99 Euro (e-Book)
Hier geht es direkt zum Buch



Klappentext

45 Gegenstände, 1 unvergessliche Geschichte
Captain Tom Barnes leitet einen Einsatz der britischen Armee, als er auf eine Landmine tritt. Zwei einheimische Jungen werden in den Konflikt hineingezogen, kaum ahnend, was dort geschieht. Auf allen Seiten verändert Gewalt das Leben von Grund auf.
In diesem ungewöhnlichen Roman erzählen die Gegenstände des Krieges: Turnschuhe, Soldatenstiefel, Helm, ein paar Dollar, eine Drohne, ein Fahrrad, ein militärischer Orden, ein Glas Bier, eine Schneeflocke, medizinisches Gerät und eine Landmine.
Anatomie eines Soldaten ist bewegend, aufwühlend und visionär: über den Krieg, tiefe Wunden und das Überleben.
Eine Tour de Force. In seinem brillanten und verführerischen Roman entblößt Harry Parker die geheimen Kräfte des Krieges. Diese Seiten sind gefährlich, aber sie enthalten Mitgefühl und Trauer. Man kann sich nur wundern, dass Menschen sich das gegenseitig antun. Der Krieg wird hier durch die Lupe betrachtet, aber ist doch völlig real. 
Nadeem Aslam
(Amazon)



Meinung

Ich habe mein Exemplar des Romans direkt von Catherine Knauf von Literaturtest zugeschickt bekommen, vielen Dank!

Das Cover hat Aussagekraft, wie es das Cover eines solchen Romanes auch haben sollte. Zu sehen ist ein Paar abgetragener Stiefel vor einem Hintergrund, welcher an altes Pergament erinnert. Schlicht und doch beeindruckend.

Krieg - Was passiert im Krieg? Was passiert mit den Menschen und wieso sind Menschen zu dem fähig, was sie anderen im Krieg antun? Auf diese Fragen möchte "Anatomie eines Soldaten" Antworten geben und das auf besondere Weise. Die Geschichte wird nämlich aus der Sicht eines Paar Stiefels geschildert und das gibt dem Ganzen die besondere Note.
Die Geschichte hat mich an einigen Stellen schockiert und tief berührt. Es ist mit Sicherheit kein Buch für zwischendurch und doch scheinen die Seiten sich gewissermaßen selbst umzublättern.

Mit den Protagonisten tat ich mir etwas schwer, da, wie oben beschrieben, die Handlung aus der Sicht von Stiefeln berichtet wird. Dennoch begegnen dem Leser Figuren, welche sich in den Kopf brennen und auch nur schwer vergessen werden können, da man jede von ihnen mit einem bestimmten Ereignis verknüpft, welche teils schlimmer kaum sein könnten.

Harry Parkers Schreibstil ist brillant, da er sich einerseits "den Stiefeln anpasst" und andererseits die Grausamkeit des Kriegs so authentisch, wie bewegend beschreibt. Ich denke, er ist einer der Autoren, von welchem wir noch einiges hören werden.

Ich bin, wie Ihr vermutlich wisst, sehr geschichtsinteressiert und die Frage, wie ein Krieg "wirklich ist", hat mich schon immer beschäftigt. Seid Ihr allerdings nicht sonderlich geschichtsinteressiert, könnte ich mir gut vorstellen, dass der Roman etwas "zusammenhangslos" auf Euch wirken könnte, das ist allerdings nur mein persönlicher Eindruck.

Auch die persönlichen Erfahrungen des Autors sind im Roman deutlich spürbar, da die Authentizität wahrhaftig beeindruckt. 



Fazit

"Anatomie eines Soldaten" ist, unabhängig von dem brillanten Titel, auch auf ganzer Linie überzeugend, auch wenn mir die Identifikation mit den Protagonisten etwas gefehlt hat (was allerdings auch am Genre bzw. dem Romanaufbau liegt). Ich vergebe:





Über den Autor

Harry Parker, aufgewachsen in Wiltshire, ging mit 23 Jahren zur britischen Armee und war 
im Irak und Afghanistan im Einsatz. Heute lebt er als Schriftsteller und Künstler in London.
(Amazon)


Krisi ❤

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen