Rezension: Doktor M

Krisi Schoellkopf | Freitag, 18. November 2016 |


Titel: Doktor M - One Million Reasons
Autorin: Stella Stone & Cassie Love
Verlag: Fine Line Verlag
Genre: Gegenwartsliteratur
Erscheinungsdatum: 16. November 2016
Preis: 12,99 Euro (Taschenbuch), 2,99 Euro (e-Book)



Klappentext

Kann ein einziger Fehler ein ganzes Leben bestimmen?

Er ist gut aussehend, karrierehungrig und hat magische Hände. Um es kurz zu fassen, Doktor Matthews ist der Traummann einer jeden Frau – und der Traumchirurg eines jeden Patienten. 

Gäbe es nur nicht das teuflische weiße Pulver, das selbst Engel im Operationssaal zu Dämonen werden lässt... 
Gäbe es nur nicht diesen einen kleinen Vorfall, der sein Leben auf den Kopf gestellt und die schwer verletzte Emma in seinen Operationssaal befördert hat…
Gäbe es nur nicht die tiefen emotionalen Krater, die ein Leben an der Spitze hinterlässt…

… dann wäre Doktor M. der Traummann einer jeden Frau – und der Traumchirurg eines jeden Patienten.

(Amazon)



Meinung

Ich habe mein Exemplar des Romans direkt von "Fine Line" zugeschickt bekommen, vielen Dank an dieser Stelle!

Das Cover des Romans ist, meiner Meinung nach, nicht ganz ins Schwarze getroffen, da ich mich zuerst auf eine andere Art von Roman (Erotikroman) eingestellt hatte. Zum großen Glück, wurde ich allerdings mit einem Buch überrascht, welches anders ist, als alle, die ich bisher lesen durfte.
Auf dem Cover ist ein lässig gekleideter Mann zu sehen, welcher ausdruckslos in die Kamera blickt. Das Cover ist in schwarz-weiß gehalten und nur der Titel des Romans sticht durch die blutrote Farbe hervor.

Ein Arzt mit Drogenproblemen, welcher mit Schuldgefühlen kämpft, die größer nicht sein könnten...
"Doktor M" kann nur noch die Hände stillhalten, wenn er sich vor Operationen mit Drogen zudröhnt, zu groß ist die Angst, einen Fehler zu machen. Als er "Emma" begegnet, welche angeschossen wurde, verändert sich für ihn alles, denn er kann nicht zulassen, dass seine Fehler ihr Glück zerstören könnten, doch was in der Vergangenheit schlummert, ist noch viel tragischer...

"Doktor M" erzählt uns seine Geschichte in der ersten Person und so konnte ich von Beginn an eine gewisse Verbindung zu ihm aufbauen. Auch kann ich mir den Druck, unter welchem er stehen muss, sehr gut vorstellen, was ihm noch mehr Sympathiepunkte einbringt. Da der Leser, besonders zu Anfang, im Dunkeln gelassen wird, was wirklich geschah, wirkt er dennoch mysteriös und (besonders für die Bad Boy - Liebhaber(innen)) sehr ansprechend.

Stella Stones und Cassie Loves Schreibstil ist toll! Ich war schon auf der ersten Seite begeistert, da der Einstieg in einen solchen Roman nicht besser gelungen sein könnte. Auch der weitere Verlauf des Romans zeigte mir, wie talentiert die Autorinnen sind: Präzision in der Formulierung und dennoch viel Gefühl! Brillant!




Fazit

"Doktor M" überrascht auf ganzer Linie und macht nicht nur nachdenklich, sondern sorgt für viele unterhaltsame Stunden Lesevergnügen. Ich vergebe:




Krisi ❤

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen