Rezension: Gottlos

Krisi Schoellkopf | Freitag, 25. November 2016 |


Titel: Gottlos
Autorin: Karin Slaughter
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag
Genre: Thriller
Erscheinungsdatum: 21. Dezember 2015
Seitenzahl: 544
Preis: 9,99 Euro (Taschenbuch), 8,99 Euro (e-Book)
Hier geht es direkt zum Buch



Klappentext

Als die Gerichtsmedizinerin Sara Linton und Chief Jeffrey Tolliver die Leiche eines jungen Mädchens im Wald finden, sind sie entsetzt: Sie wurde lebendig begraben! Doch die Ermittlungen gehen nur schleppend voran. Abigails Familie gehört einer überaus fromm lebenden Sekte an, die nur wenig Kontakt zur Außenwelt hat. Da entdeckt die Polizei einen zweiten Sarg, der bereits vermodert ist. An der Innenseite finden sich Kratzspuren. Jeffrey ahnt, dass Abigail nicht das erste Opfer des Killers war …
(Amazon)



Meinung

Ich habe mein Exemplar des Romans direkt von Blanvalet zugeschickt bekommen, vielen Dank an dieser Stelle!

Das Cover ist, meiner Meinung nach, nicht nur sehr ansprechend und passend zum Genre gestaltet, sondern auch einzigartig. Zu sehen ist eine verwelkende Sonnenblume, welche auf dem weißen Hintergrund Blutspuren hinterlässt. Die Szenerie wirkt obskur und doch auf eine seltsame Weise berührend, welche schwer in Worte zu fassen ist. Schaut einfach für eine Weile auf das Cover, Ihr werdet verstehen, was ich meine.

Karin Slaughters Thriller sind die Lieblingsbücher meiner Mom - Aus diesem Grund habe ich mich dazu entschieden, mich auch einmal an einem Thriller zu versuchen.
Die Geschichte beginnt spannend: Ein junges Mädchen wird tot im Wald aufgefunden. Doch hinter diesem Mädchen verbirgt sich so viel mehr; Das Leben in einer Sekte und als noch eine weitere Leiche auftaucht, jedoch auf noch mysteriösere Weise, wird der Fall immer seltsamer...
Wie ich schon oft erwähnt habe, bin ich eigentlich kein Thriller-Fan, bin allerdings offen für Neues. Da es in diesem Thriller auch um Sekten und deren Überzeugungen geht, hatte mich Karin Slaughter sehr schnell am Haken. Da die Handlung recht blutig und dramatisch ist, wurde mein Horror-Herz auch nicht enttäuscht.

Dieser Band wird zwar als fünfter einer Reihe ausgeschrieben, lässt sich aber perfekt einzeln lesen. Ich kannte die ersten vier Bände auch nicht und kam sehr schön in die Handlung hinein, da die Charaktere vorgestellt und der Leser nicht überrumpelt wird.

Karin Slaughters Sprache ist einzigartig. Sie erspart dem Leser nichts und das ist, wie ich finde, ihre Stärke. Sie möchte dem Leser nicht nur einen guten Thriller vorsetzen, sie möchte ihn spüren lassen, wie es ist, zu leiden und eine Leiche zu finden. Selbst ich, als erfahrener Horror-Filmgucker, musste an der ein oder anderen Stelle schlucken.



Fazit

"Gottlos" ist nicht nur ein brillanter Titel, sondern auch ein brillanter Thriller. Ich vergebe:






Krisi ❤

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen