Rezension: Lichtgefährten II - Verrat

Krisi Schoellkopf | Sonntag, 20. November 2016 |


Titel: Lichtgefährten II - Verrat
Autorin: Patricia Vonier
Genre: Fantasy
Erscheinungsdatum: 18. November 2016
Preis: 2,99 Euro (e-Book)
Hier geht es direkt zum Buch

Ihr kennt die Lichtgefährten noch nicht?
Hier geht es zu meiner Rezension von Band I



Klappentext

Heermeister Nimroel bringt Sara zurück in das verborgene Schloss des geheimnisvollen Königs Kimaldor. 
Sie ist überglücklich, endlich ihre so liebgewonnenen, neuen Freunde wiederzusehen.
Doch nicht jeder am Hof ist begeistert von Nimroels Rückkehr. 
Der finstere Hagen hat die Befehlsgewalt über den Ritterorden an sich gezogen und 
sinnt auf Rache, als Nimroel seinen Platz als Großmeister wieder einnimmt. 
Und auch Sara hat gleich am ersten Abend eine unheimliche Begegnung: 
Nimroels Schutzengel Lucien geistert noch durch das Schloss, anstatt in den Himmel zurückzukehren.
Hat er etwa Schuld auf sich geladen und droht zu fallen? 
Und warum zeigt der eiskalte Engel Interesse an Sara?

Als dann auch noch ein dubioser Mönch auftaucht, der die Ritter vor einem verheerenden Angriff warnen will, 
weiß Sara endgültig, dass ihre Berufung zur Lichtgefährtin König Kimaldors durchaus gefährlich sein kann. 
Und in dieser Situation gerät sie auch noch mit Nimroel aneinander, der dem irren Mönch und seinen düsteren 
Prophezeiungen keinen Glauben schenken will.
Sara hasst es, sich mit dem blonden Hünen zu streiten. Die Freundschaft der beiden ist tief. 
Oder ist es am Ende gar … Liebe?
(Amazon)




Meinung

Ich habe mein Rezensionsexemplar von Patricia Vonier geschenkt bekommen, vielen Dank an dieser Stelle, ich habe mich sehr gefreut!

Das Cover der "Lichtgefährten" hat mich schon beim ersten Band fasziniert und die Idee, "nur" die Hintergrundfarbe zu variieren finde ich brillant, da ich zu oft vor Reihen sitze, von welchen ich nicht weiß, dass sie zusammengehören.

Die Geschichte hat mich, wie schon in Band I, gepackt! Ich habe den Roman gestern Abend bekommen und heute Nacht zu Ende gelesen, weil ich auf der einen Seite so gespannt war und auf der anderen Seite keine Ruhe gefunden hätte, ohne das Ende erfahren zu haben.
Also: Stellt Euch auf eine Nachtschicht ein, wenn Ihr Euch das Buch kauft ;).
Was ich an der "Lichtgefährten"-Saga so toll finde, ist der Abstand zur Realität, obwohl der Leser (besonders in Band I) noch mit ihr in Berührung kommt. Sobald ich das Buch aufgeschlagen hatte, hatte ich alles um mich vergessen und es ging nur noch um die Protagonisten und die fantastische Welt, welche Patricia Vonier erschaffen hat.

Sara ist mein absoluter Lieblingscharakter, da sie sowohl Humor hat, als auch sehr gut ihren Willen durchsetzen kann. (Ich liebe es, wenn Protagonisten störrisch sind, mit ihnen kann ich mich dann noch besser identifizieren ;)). Auch die besondere Chemie zwischen ihr und Nimroel ist beeindruckend, da sie sich einerseits ankündigt und andererseits dennoch überrascht.

Patricia Voniers Schreibstil hat sehr dazu beigetragen, dass ich diesen Roman so schnell lesen konnte. Sie schreibt flüssig, dennoch ausgeschmückt und bildhaft. Ich konnte mir auch die Schauplätze lebhaft vorstellen, da sie eine besondere Art hat, diese zu beschreiben. Mehr möchte ich allerdings nicht verraten, lasst Euch überraschen! :)

Doch was hat das alles mit "Verrat" zu tun? Dies möchte ich Euch noch nicht verraten, kann aber  sagen, dass dieses eine Wort sich wie ein Schleier über den Roman zieht und eine zentrale Rolle spielt.


Fazit

"Lichtgefährten - Verraten" ist nicht nur ein Fantasyroman, es ist ein beeindruckendes Werk, welches mich fesseln konnte. Ich vergebe:





Krisi ❤

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen