Rezension: Sturm auf Amber II

Krisi Schoellkopf | Mittwoch, 30. November 2016 |


Titel: Sturm Auf Amber - Die alte Welt zerbricht (Nebelländer II)
Autorin: Thea Perleth
Genre: Fantasy
Seitenzahl: 410
Preis: 13,99 Euro (Taschenbuch), 2,99 Euro (e-Book)
Hier geht es direkt zum Buch
Hier geht es zu meiner Rezension vom ersten Band



Klappentext

Die Nordleute rüsten sich für den großen Sturm auf die Insel Amber. Um diesen abzuwehren, arbeitet König Bornwulf von Dinora an einem Verteidigungsbündnis der Königreiche auf Amber, in das auch die Königin der Insel Bratana eingebunden werden soll. Doch die Menschen erkennen, dass sie ohne die Hilfe der Fürsten der Nebelländer den Angreifen wohl unterlegen sein werden. In einem gemeinsamen Rat im Königreich Konbrogi, das sich nie von der Fürsten abwandte, versuchen sie daher, die Hilfe der Fürsten für die Rettung der Insel zu erlangen. Doch die Vergangenheit macht ein Bündnis für beide Seiten schwierig. Prinzessin Leana gelingt es schließlich, eine neue Verbindung zu den Nebelfürsten herzustellen. Ilari und Oskar übernehmen noch vor dem Abschluss der schwierigen Verhandlungen neue Aufgaben auf Amber und auch Prinzessin Hrodwyn findet ihren Platz zur Verteidigung ihrer Heimat.
(Amazon)



Meinung

Ich habe mein Exemplar des Romans direkt von Thea Perleth zugeschickt bekommen, vielen Dank an dieser Stelle!

Das Cover ist an das des ersten Bandes angelehnt, was ich sehr passend finde, da man so sofort erkennen kann, dass die beiden Romane zusammengehören. Auch ist sofort zu erkennen: Ich bin dabei, einen Fantasyroman zu lesen! Ich liebe es, wenn Cover den Inhalt des Romans widerspiegeln, ohne etwas zu verraten.

Der Roman beginnt dort, wo Band I aufhörte. Da die Handlung und die Geschichte an sich durch viele Charaktere und Schauplätze recht komplex ist, möchte ich Euch nicht mehr verraten, als schon im Klappentext angegeben ist. Wie ich schon in der Rezension zu Band I geschildert habe, erinnert mich diese Reihe sehr an "Herr der Ringe".
Ich bin immer wieder überrascht, wie toll Thea Perleth ihre Geschichten durchdenkt, auch muss ich zugeben, dass ich öfters einmal verwirrt war, da ich die Protagonisten nicht auseinanderhalten konnte, da alle eine wichtige Rolle zu spielen scheinen.

Die Charaktere sind sehr gut an die fiktive Welt angepasst und der Leser nimmt ihnen den Kampf um ihr Land ohne Widerspruch ab. Oftmals habe ich Probleme, den Charakteren die Ernsthaftigkeit zu glauben, hier jedoch, fiel es mir überhaupt nicht schwer.

Thea Perleths Schreibstil ist phenomenal! Zu einer fantastischen Geschichte gehört ein Schreibstil, welcher den Leser in die fremde Welt entführen kann und dies, ohne dem Leser die eigene Fantasie zu stehlen. 



Fazit

"Sturm auf Amber II" ist ein sehr guter Fantasyroman, welcher mich allerdings an der ein oder anderen Stelle durch etwas zu viele Charaktere und Geschehnisse verwirrte. Ich vergebe:





Krisi ❤

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen