Rezension: Der falsche Auserwählte

Krisi Schoellkopf | Sonntag, 15. Januar 2017 |


Titel: Der falsche Auserwählte (Artesian 1)
Autor: Peter Merten
Genre: Fantasy
Seitenzahl: 536
Preis: 13,98 Euro (Taschenbuch), 3,98 Euro (e-Book)
Hier geht es direkt zum Buch



Klappentext

Ausgestattet mit der Gabe der Magie, steht der eher zur Zurückhaltung neigende Alep Elders vor der Frage, was er mit seinem Leben anfangen soll. Eines Tages erscheint ein Golem mit wichtiger Nachricht und fordert ihn auf, den drohenden Untergang aller Magie und Zauberkraft abzuwenden. 
Alep macht sich auf den Weg und folgt, gemeinsam mit dem Tischler Kwin und einem belebten Holzdrachen der Einladung des Golems in die Hauptstadt des Landes als Gäste des Meistermagiers. Unversehens gerät Alep in einen Machtkampf, an dessen Ende ihm der König, der Meistermagier Pretorius und die Soldaten der Königsgarde als Feinde gegenüberstehen. Ihm zur Seite stehen der Baumbehüter und Tischler Kwin Bohnthal und ein 2000 Jahre alter, wiederbelebter Drache mit dem Namen Wigget.

Dritte überarbeitete Auflage, Februar 2016
Covergestaltung: http://tobies-art.jimdo.com/


(Amazon)




Meinung

Ich habe mein Exemplar des Romans von Peter Merten bekommen, vielen Dank an dieser Stelle!

Ich durfte schon Peter Mertens Roman "Ein Dieb auf Abwegen" lesen und auch bei diesem Buch hat mich das Cover überzeugt. Einerseits erinnern die Cover an Zeichnungen in Kinderbüchern und trotzdem steckt eine Spannung im Dargestellten, welcher der Betrachter/Leser auf den Grund gehen möchte.

Diese Geschichte ist anders, als die der üblichen Fantasyromane. Der Leser lernt nicht nur eine fantastische Welt kennen, sondern auch die verschiedensten Charaktere.
Von einem Golem bis hin zu einem Drachen.
Ich persönlich fand das Lesen des Romans sehr aufregend, da ich nie wusste, was mich auf der nächsten Seite erwartete. Auch fieberte ich mit den Protagonisten mit, weswegen der Roman mit über 500 Seiten nur so an mir vorbeiflog.
Allerdings schien mir die Geschichte eher für jüngere Leser geschrieben worden zu sein, weswegen mir die Seriosität an der ein oder anderen Stelle fehlte.

Peter Merten erschafft Charaktere, mit welchen der Leser mitfühlen muss, ob er möchte oder nicht. Ich bin ein großer Fan von Drachen in Fantasyromanen, weswegen ich auch vollkommen auf meine Kosten kam.

Wie ich schon in der Rezension zu "Ein Dieb auf Abwegen" erwähnt habe, bin ich ein großer Fan von Peter Mertens Schreibstil.
Er bringt die Welt aus purer Fantasie zum Leben und lässt den Leser staunend zurück. 



Fazit

"Der falsche Auserwählte" ist ein sehr guter Fantasyroman, welcher besonders die jüngere Leserschaft in seinen Bann zieht. Ich vergebe:





Krisi ❤

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen