Rezension: Terrandor 2: Zwischen Tod und Unsterblichkeit

Krisi Schoellkopf | Freitag, 13. Januar 2017 |


Titel: Terrandor 2: Zwischen Tod und Unsterblichkeit
Autorin: Susanne Ertl
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Genre: Fantasy
Erscheinungsdatum: 17. Dezember 2016
Seitenzahl: 292
Preis: 8,99 Euro (Taschenbuch), 2,99 Euro (e-Book)
Hier geht es direkt zum Buch



Klappentext

Wo Unsterblichkeit mehr bedeutet, als ewig zu leben. Die Probleme holen Marie nach ihrer Flucht aus Terrandor schneller ein als erwartet. Sie kehrt in die fremde Welt zurück, um das Volk der Dunkelalben zu retten. Dort angekommen erfährt sie nicht nur, dass sie einen gefährlichen Weg auf sich nehmen soll - sondern auch, wer ihre Mutter wirklich ist. Denn durch ihr Erbe ist Marie die Einzige, die den Lauf der Dinge für immer verändern kann.

(Amazon)




Meinung

Ich habe mein Exemplar des Romans direkt von Susanne Ertl zugeschickt bekommen,
vielen Dank an dieser Stelle!

Dieses Cover ist... einfach fantastisch! Schon als ich das Buch zum ersten Mal aus dem Umschlag holte, war ich begeistert, da mich die Farben von der ersten Sekunde anstrahlten und dazu diese wunderschöne Uhr begeisterte.

Ich hatte schon die Ehre im Zuge einer Leserunde auf Lovelybooks den ersten Band der Reihe zu lesen und habe mich sehr auf den zweiten Band gefreut - ich wurde nicht enttäuscht!
"Wo Unsterblichkeit mehr bedeutet, als ewig zu leben" - Schon bei diesem Satz habe ich Gänsehaut.
Der Leser wird nicht nur durch eine Geschichte in der Gegenwart verzaubert, sondern auch durch eine Geschichte aus der Vergangenheit. Gemeinsam machen sie das Lesen zu einem wahren Genuss.
Ich liebe die Gefühle, welche Susanne Ertls Romane bei mir auslösen. Aufgrund der Diversität der Charaktere empfinde ich viele Emotionen gleichzeitig, was mich immer wieder begeistert. Einerseits Hass auf einen Charakter, dann wieder Mitgefühl oder sogar Zuneigung, sofern man bei fiktionalen Charakteren von einer solchen sprechen kann. Eine Gefühlsachterbahn ist also im Roman inklusive. ;-)

Marie ist sehr sympathisch und vor allem willensstark, was mich auf jeder Seite von Neuem beeindruckte. Auch die anderen Protagonisten glänzen durch ihre Authentizität und Individualität.

Susanne Ertl schafft es durch Worte, Welten zu erschaffen und das ist die wahre Kunst des Schreibens. Ich mag die "Terrandor Reihe" natürlich besonders wegen der fantastischen Welt, in welche ich eintauchen darf und dennoch genauso sehr, wegen des einzigartigen Schreibstils mit welchem die Autorin den Leser entführt.




Fazit

"Terrandor 2: Zwischen Tod und Unsterblichkeit" ist eine brillante Fortsetzung, welche ich jedem Fantasy-Fan wärmstens empfehlen kann. Ich vergebe:






Über die Autorin

Die ersten Ideen zu meinem Roman Terrandor - Zwischen Licht und Dunkelheit sind nach einem guten Vorsatz fürs neue Jahr 2012 entstanden. Ich habe ein paar Zeilen auf meinem Handy getippt, Ideen gesammelt und irgendwann gemerkt, dass die Umsetzung weit umfangreicher ist, als ich anfangs gedacht hatte.
Ein paar Gutachten, Schreibseminare und viel Internetrecherche später wusste ich in etwa, was ich zu tun hatte. Der richtige Plot war entstanden, die Figuren besser ausgearbeitet und nach nur drei Monaten war mein Roman endlich fertig. Dachte ich. 
Nun, ein Jahr später bin ich sehr zufrieden mit meinem Erstlingswerk. Ich wünsche viel Spaß beim Lesen.


(Amazon)



Romane der Autorin


Krisi ❤

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen