Rezension: Rotkäppchen und der Hipster-Wolf

Krisi Schoellkopf | Freitag, 3. Februar 2017 |


Titel: Rotkäppchen und der Hipster-Wolf
Autorin: Nina MacKay
Verlag: Drachenmond Verlag
Genre: Fantasy, Märchen
Erscheinungsdatum: 12. Oktober 2016
Seitenzahl: 380
Preis: 14,90 Euro (Taschenbuch), 4,99 Euro (e-Book)
Hier geht es direkt zum Buch



Klappentext

Im Märchenwald ist die Hölle los. Alle Happy Ends wurden gestohlen! Cinderella, Schneewittchen und Co. beschließen, ihre verschwundenen Prinzen zu retten, wozu sogleich eine Verhöre-und-Töte -Liste der Verdächtigen erstellt wird:
1.Wölfe töten
2.Hexen töten
3.böse Stiefmütter töten (wobei das oft mit Punkt 2 einhergeht)
4.böse Feen töten

Nur Red findet die Idee äußerst schwachsinnig. Doch dann taucht ein gutaussehender Hipster auf, der mehr über die verschwundenen Prinzen zu wissen scheint. Schnell stellt sich heraus, dass Everton eigentlich ein Werwolf ist und auf der Liste der durch die Prinzessinnen bedrohten Arten steht. Red bleiben plötzlich nur sieben Tage, um die Prinzen zu finden, bevor sie Ever ausliefern muss. Doch warum will gerade er eigentlich die Happy Ends zurückbringen? Benutzt er Red nur für seine eigenen Zwecke? Sicher ist jedoch: In Reds Leben nimmt ab sofort die Zahl der Hipsterwitze wahnwitzige Ausmaße an, sehr zum Leidwesen von Ever ...

(Amazon)




Meinung

Rotkäppchen, Alice, Peter Pan, Captain Hook, Schneewittchen, Die dreizehnte Fee...
Was diese Figuren alles gemeinsam haben?
Sie sind alle Teil von Nina MacKays "Rotkäppchen und der Hipster-Wolf".

Ich habe mir diesen Roman auf der Frankfurter Buchmesse, direkt am Stand vom Drachenmond Verlag gekauft, da mich das Cover so angelächelt hat.
Eine junge Frau, offensichtlich Rotkäppchen, sitzt vor einem gerahmten Spiegel und hat einen Selfie-Stick in der Hand. Ziemlich bizarr, oder? Doch was hat der junge Mann inmitten des Ganzen zu suchen?

Den Inhalt dieses Romans in Worte zu fassen ist sehr schwierig, da ich, sobald ich diesen charakterisieren wollte, einfach immer wieder bei "außergewöhnlich" gelandet bin.
Nina MacKay verbindet allerlei Märchen und Erzählungen und transportiert die Charaktere in eine ferne Welt voller Magie und Instagram-Verrückten.
Ich wurde durch die abwechslungsreiche Handlung mehr als gut unterhalten und kann nur jedem raten, die Warnung der Autorin ernst zu nehmen (schon allein wegen des Covers ist es eine Wonne das Buch in der Öffentlichkeit zu lesen!).
Selten habe ich so gelacht und mit Protagonisten mitgefühlt, weshalb mich "Rotkäppchen und der Hipster-Wolf" auch vollkommen in seinen Bann gezogen hat.
Ein kleiner Tipp noch! Falls Ihr auf den ersten beiden Seiten denkt: "Was?!"
Keine Sorge, so ging es mir auch. Lasst Euch einfach überraschen. :)

Die Figuren sind - schlichtweg - phenomenal. Egal ob die geflohtoxten Hexen, Alice oder auch der Spiegel. Mein Liebling allerdings ist Asher, so süß und so neugierig. Meist liebe ich besonders die Fieslinge in Romanen, hier allerdings scheint jeder Charakter gute und schlechte Seiten zu haben, weswegen mir die Wahl eines Lieblings besonders schwer gefallen ist.
(Pssst! Ihr dürft Euch auch noch auf Meermädchen freuen, sie mögen nicht die klügsten sein, aber definitiv unterhaltsam!)

Nina MacKays Schreibstil ist begeisternd, da sowohl neumodische Wörter, wie auch Slang-Wörter in einen Roman von alltäglicher Sprache gepackt werden. Die Sprache ist weder zu umgangssprachlich, noch zu hochgestochen.
Besonders der Humor in "Rotkäppchen und der Hipster-Wolf" macht das Lesen zu einem Genuss!



Fazit

"Rotkäppchen und der Hipster-Wolf" wurde von mir verschlungen und ich kann es kaum erwarten, "Aschenputtel und die Erbsenphobie" zu lesen. Ich vergebe:





Krisi ❤

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen