Rezension: Schneestern

Krisi Schoellkopf | Donnerstag, 16. Februar 2017 |




Titel: Schneestern: Trean (Seelenstern-Reihe 1)
Autorin: Susanne Ertl
Genre: Fantasy
Seitenzahl: 40
Preis: 0,99 Euro (e-Book)

Hier geht es direkt zum Buch





Klappentext und Infos

Eine geheimnisvolle Schatulle.
Eine unerwartete Begegnung.
Eine himmlische Fügung.

Warum ist Astara ermordet worden? Was hat es mit der sternförmigen Schatulle auf sich, die sie Namila hinterlassen hat? Und wie konnte sich ihr Körper einfach in Luft auflösen?

Auf der Suche nach Antworten wird Namila von Trean überrascht. Er zeigt ihr nicht nur, was Astaras Tod zu bedeuten hatte, sondern auch, dass man Gefühlen manchmal eine Chance geben sollte - bevor es zu spät ist.


(Amazon)





Meinung


Ich habe mein Exemplar des Romans direkt von Susanne Ertl zugeschickt bekommen, vielen Dank an dieser Stelle!

Alles ist eisblau. Ein Mann mit durchdringendem Blick starrt den Betrachter an. 
Gäbe es ein passenderes Cover für eine Geschichte, die durch Mark und Bein geht?

Ich bin ein großer Fan von "Kurzgeschichten" und finde es immer wieder faszinierend, wie solch starke Emotionen auf ein paar Seiten übermittelt werden können. Susanne Ertl schafft es, eine Geschichte zu erschaffen, welche mich nicht losgelassen und begeistert hat. 
Was genau es ist, was mich gepackt hat, ist schwer zu sagen. Aber die liebevolle Art, wie Susanne ihre Charaktere beschreibt und eine Geschichte um sie strickt, ist mit Sicherheit ein entscheidender Faktor.
Ich könnte lange über die Sterne, welche in menschlicher Form auf die Erde gelangen, schreiben, aber ich möchte Euch ja nicht die Spannung nehmen. ;-)
Jetzt fragt Ihr Euch mit Sicherheit wie eine solch komplexe und wundervolle Geschichte auf vierzig Seiten erzählt werden kann...? Lasst Euch überraschen!

Namila und Trean sind die Protagonisten, welche der Leser sofort ins Herz schließt, da sie mit ihrer Authentizität überzeugen. Jedoch stellen sich auch die ein oder anderen Herausforderungen, in welchen mich besonders die kämpferische Namila hat für sich gewinnen können, da ich es liebe, auch einmal Frauen in der starken Rolle zu sehen. 

Wie schon in "Terrandor", erzählt Susanne Ertl die Geschichte mit Leichtigkeit und Präzision, welche mich immer wieder aufs Neue staunen lässt. Ich habe das Gefühl, ich sei mitten im Geschehen gefangen und genau dafür liebe ich ihre Romane und Geschichten!




Fazit

"Schneestern" ist zwar ein Kurzroman und dennoch so aussagekräftig, wie eine Erzählung nur sein kann. 
Ich vergebe:










Krisi ❤

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen