Rezension: Schwestern im Glück (Die Snow-Schwestern 2)

Krisi Schoellkopf | Dienstag, 14. Februar 2017 |



Titel: Schwestern im Glück (Die Snow-Schwestern 2)
Autorin: Melissa Foster
Verlag: World Literary Press
Genre: Liebesroman
Erscheinungsdatum: 14. Februar 2017
Seitenzahl: 306
Preis: 4,99 Euro (e-Book), 14,49 Euro (Taschenbuch)

Hier geht es direkt zum Buch





Klappentext und Infos

Schwestern im Glück (Die Snow-Schwestern, Band 2).

Ausgezeichnet als »Beste Romanreihe« von den Supportive Business Moms, Großbritannien

»Die Snow-Schwestern« ist eine dreiteilige Serie von modernen Liebesromanen aus der Reihe »Love in Bloom – Herzen im Aufbruch«.

Schwestern im Glück

Kaylie Snow war immer die hübsche, lebenslustige Schwester, die keinem Flirt aus dem Weg ging. Doch jetzt macht ihr der wachsende Babybauch zu schaffen, ihre Gefühle spielen verrückt und zu allem Überfluss gerät auch ihre Karriere als Sängerin ins Stocken. Während ihre Schwester Danica anscheinend mühelos ihren beruflichen Umbruch meistert und mit ihrer neuen Liebe glücklich ist, ist Kaylie zutiefst verunsichert und ihre Identitätskrise droht, die Beziehung zu ihrem Verlobten Chaz zu zerreißen.

Chaz Crew hat alles, was er sich je gewünscht hat: Seine Verlobte ist wunderbar, das erste Kind kommt bald und beruflich läuft es auch gut. Das Filmfestival, das er leitet, verspricht, ein Riesenerfolg zu werden. Als jedoch die wichtigste Geldgeberin der Veranstaltung – eine Geliebte, zu der er sich nie bekannt hat – auszusteigen droht und er versuchen muss, sie zurückzugewinnen, holen ihn die Schatten der Vergangenheit ein und gefährden sein neues Glück. 

Während der Geburtstermin näherrückt und die große Veranstaltung ihres Verlobten ansteht, wächst der Druck auf Kaylie. Sie muss endlich wieder zu sich selbst finden – und Chaz muss seine Fehler wiedergutmachen. In ein paar kurzen Wochen muss das Paar, für das alles so klar schien, Erfahrungen mit dem Leben und der Liebe machen, die alles in Frage stellen.

***
DIE SNOW-SCHWESTERN 
Schwestern im Aufbruch
Schwestern im Glück
Schwestern in Weiß


(Amazon)





Meinung


Ich habe mein Exemplar des Romans direkt von Jessica Hofmann zugeschickt bekommen, vielen Dank an dieser Stelle!

Das Cover des Romans sieht so aus, wie das eines typischen Liebesromans. Zu sehen ist ein turtelndes Paar auf einem Feld; Die Idylle des Geschehens wird nochmals von dem hellblauen Himmel unterstrichen. 

Die Geschichte dreht sich um Kaylie und Danica, welche unterschiedlicher nicht sein könnten. Während es normalerweise Kaylie ist, die alles im Griff zu haben scheint, ist es Danica die ein glückliches Leben führt und von keinen Sorgen geplagt ist.
Kaylie allerdings ist nicht nur schwanger, was ihr zu schaffen macht, sondern muss sich auch noch um so einiges mehr kümmern...
Die Geschichte hat mich leider wenig von sich überzeugen können, das möchte ich gleich vorab erwähnen. Es werden die Leben der Protagonisten beleuchtet, wie auch deren Probleme. Allerdings scheint sich keine packende Handlung aufzubauen, sondern das Geschehen sich immer weiter auszudehnen, was mich leider nicht angesprochen hat. Aus diesem Grund fiel es mir auch sehr schwer mit den Protagonisten, welche von Problem zu Problem springen, mitzufühlen und sie ernst zu nehmen.

Die Figuren sind authentisch und wirken sympathisch auf den Leser, da sie so herrlich "alltäglich" sind. Wie oben schon gesagt, wurden deren Persönlichkeiten von der unilateralen Handlung überschattet.

Melissa Fosters Schreibstil empfand ich als sehr angenehm und ansprechend. Ich konnte den Roman entspannt am Abend lesen, ohne mich zu stark konzentrieren zu müssen. 



Fazit

"Schwestern im Glück" bestätigt viele Vorurteile gegenüber Liebesromanen und mag doch auf Liebhaber des Genres ansprechend wirken. Ich vergebe:









Krisi ❤

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen