Rezension: Eden Summer

Krisi Schoellkopf | Freitag, 3. März 2017 |



Titel: Eden Summer
Autorin: Liz Flanagan
Verlag: Aladin Verlag
Genre: Jugendbuch
Erscheinungsdatum: 03. März 2017
Seitenzahl: 368
Preis: 9,49 Euro (e-Book), 14,95 Euro (Gebundene Ausgabe)

Hier geht es direkt zum Buch



Klappentext und Infos


"Wenn wir Eden nicht finden, werde ich mir nie, nie verzeihen, was letzten Samstagabend passiert ist." 
Obwohl die schüchterne Jess und die allseits beliebte Eden so unterschiedlich sind wie Tag und Nacht, kann nichts die beiden trennen. Bis Eden eines Tages spurlos verschwindet! Die Suche nach der vermissten Freundin konfrontiert Jess bald mit dunklen Kapiteln ihrer eigenen Vergangenheit, und dann ist da noch Liam, Edens Freund, mit dem Jess mehr verbindet als sie wahrhaben will. 


Liz Flanagans Debüt ist ein hochemotionaler Thriller im Spannungsfeld von Liebe, dunklen Familiengeheimnissen und einer außergewöhnlichen Freundschaft.


(Amazon)



Meinung


Ich habe mein Exemplar des Romans direkt von Annika von Literaturtest zugeschickt bekommen, vielen Dank an dieser Stelle!

Das Cover des Romans ist auf eine besondere Weise schön, welche sich nur schwer in Worte fassen lässt. Ist es die kindlich gemalte Wolke, welche sich, wie auch der Titel, vom hellblauen Hintergrund abheben? Oder die kleine Sonne, welche hinter dieser hervorlugt?

"Eden Summer" wird als Jugendbuch beworben, was es zum größten Teil auch ist, dennoch ist die Geschichte durchaus auch für jüngere Leser zu verstehen. Oftmals hat mir noch der letzte Schliff in der Darstellungsweise oder Formulierung gefehlt, wie es auch häufig in Kinderbüchern der Fall ist. 
Gleichwohl ist die Geschichte herzerwärmend und ich bin auch der Auffassung, dass es jüngeren Lesern durch Bücher wie dieses, leichter fällt, die Gefühle, welche sie im Teenager-Alter geradezu übermannen, zu verstehen, wie auch zu verarbeiten. 
Gerade das Bild der "ewigen Freundschaft" spielt dabei eine große Rolle und wird von der Autorin gekonnt in Szene gesetzt.

Die Protagonisten sind sehr authentisch und sind ihrem Alter, wie auch der Zeit, in welcher sie leben, sehr schön angepasst. Da die beiden Hauptfiguren, Jess und Eden, so verschieden sind, kann jeder Leser sich in irgendeiner Form mit deren Verhaltensweisen identifizieren und die eigenen reflektieren. Ich persönlich fand Jess sehr überzeugend und sympathisch, weswegen ich auch emotional am meisten mit ihr verbunden war. 

Liz Flanagans Schreibstil ist sehr flüssig und eher als "leichte Kost" zu verbuchen. Auch hier ist die Anlehnung an Kinderbücher deutlich zu spüren, was mich zu Beginn etwas stutzen ließ, mich aber nach einiger Zeit nicht mehr störte. 
Durch diese simple Sprache bringt die Autorin die Gefühle der Charaktere deutlicher zum Ausdruck, da diese ihre Empfindungen ohne Zurückhaltung preisgeben. Dies, so bin ich der Meinung, wirkt besonders auf die jüngere Leserschaft positiv.



Fazit

"Eden Summer" ist ein guter Jugendroman, welcher sich eher in die Kinderliteratur einordnen ließe. Ich vergebe:






Ich freue mich sehr, dass wir am 08.03. Teil der Blogtour zu 
"Eden Summer" sein dürfen. 
Ich hoffe, durch meine Rezension mache ich Euch neugierig auf eine Woche, welche sich um diesen tollen Roman dreht. :)




Krisi ❤

Kommentare:

  1. Hi Krisi :D

    Schöne Rezi! :D Ich bin ja morgen bei der Blogtour dran und ich fand die Charaktere waren das Beste an dem Buch! :D Schade fand ich eben nur, dass dieses Familiengeheimnis schon zu Beginn des Buches klar war ;( Aber vielleicht ist es auch hier eher für jüngere Leser!

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen
  2. Ich lese es auch gerade. Bin jetzt auf Seite 146 und bisher auch positiv überrascht. Gefällt mir bisher echt gut und bin gespannt ob die Eden finden.

    AntwortenLöschen