Rezension: Emilia

Krisi Schoellkopf | Freitag, 10. März 2017 |




Titel: Emilia (Successful Women IV)
Autorin: Vinya A. Moore
Genre: Erotikroman
Preis: 2,99 Euro (e-Book)

Hier geht es direkt zum Buch



Klappentext und Infos


Emilia hat für ihren beruflichen Erfolg mit Blood Industries ihr Privatleben und ihre Wünsche stets hintenangestellt. Um das Business voranzutreiben und weiterhin an der Spitze der Industrieunternehmen mitmischen zu können, hat sie das Scheitern ihrer Ehe in Kauf genommen, die inzwischen mehr ein Mittel zum Zweck ist, als alles andere.

Mick Morgan, ihr größter Konkurrent in der Branche, versucht bereits seit Jahren ihr den Rang streitig zu machen und unterbreitet ihr ein Angebot, dass vor Hohn nur strotzt.

Doch wenn man mit dem Feind ins Bett steigt, kommt alles anders, als man denkt. Das muss Emilia am eigenen Leib feststellen. 

(Amazon)




Meinung


Ich habe mein Exemplar des Romans direkt von Vinya A. Moore zugeschickt bekommen, vielen Dank an dieser Stelle!

Ich liebe es, dass die Bänder der Reihe allein an deren Cover zu erkennen sind, da sich deren Stil nicht ändert. 
Die Gegenstände auf den Covern sind geradezu einladend platziert und der Betrachter möchte erfahren, welche Geschichte sich um diese spinnt.

"Emilia" ist der vierte Teil der Reihe und überrascht mit einem vollkommen neuen Aspekt der Erotik, welcher hier von der Liebe klar zu trennen ist.
Emilia hat sich inoffiziell von ihrem Mann getrennt, leidet jedoch noch immer unter der Trennung. Als Mick in ihr Leben tritt scheint alles anders zu werden, doch das bemerkt auch ihr (Ex-)Mann...
Ich finde, dieser Roman ist besonders, da keinem der Protagonisten Schuld zugewiesen wird und alle den Leser gleichermaßen emotional berühren. 
Ob diese Geschichte ein Happy End hat, dürft Ihr selbst herausfinden...

Die Figuren werden, wie oben schon gesagt, durchweg sympathisch und authentisch dargestellt.
Besonders Mick hat es mir angetan, Ihr werdet verstehen, warum. :)

Vinya A. Moore schafft es einen Erotikroman zu einem Lesegenuss zu machen, wie auch schon bei den drei vorigen Bänden. 
In den meisten Romanen dieses Genres wird Sex abgehandelt, ohne dass Emotionen mitschwingen. 
Hier allerdings habe ich so mit Emilia mitgefühlt, dass ich manchmal vor Mitleid hätte weinen oder vor Freude hätte schreien können. 



Fazit

"Emilia" ist ein wundervoller Abschluss der "Successful Women"-Reihe, welcher mit tiefen Emotionen und einer packenden Geschichte glänzt. 
Ich vergebe:










Krisi ❤

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen