Rezension: Mond - Schatten - Sonne

Krisi Schoellkopf | Montag, 20. März 2017 |

Titel: Mond - Schatten - Sonne
Autorin: Maria Gomoll
Verlag: Persimplex Verlagsgruppe
Genre: Fantasy
Erscheinungsdatum: 15. Dezember 2016
Seitenzahl: 430
Preis: 4,97 Euro (e-Book), 19,90 Euro (gebundene Ausgabe), 

Hier geht es direkt zum Buch



Klappentext und Infos

Unheil droht der Welt in Gestalt der machtvollen Schattenhexe Asmodea, welche die Kraft der Akarne, der Steine des Wissens, dazu benutzen will, sie zu beherrschen. Nur fünf können vor ihr gerettet und Arawn übergeben werden, dem König der Anderswelt, welcher sie in seinem Reich verbirgt.
Einzig ein Mann vermag Asmodea aufzuhalten, und sein Name ist Robin Hood, mit einem geheimnisvollen Mal geboren, in dem die Macht ruht, sie zu vernichten. Er und seine Gefährten, darunter Will Scarlett, Little John, Lady Marian, Bruder Tuck, die weise Mondhexe Sibylla, Arafel vom Alten Blut, der Schattenhexer Narouua, die Rabenmond-Zauberin Liusaidh und Frydd vom Kleinen Volk, stellen sich Asmodea und ihrem Verbündeten, dem skrupellosen Prinz John, entgegen.
Als diese erfahren, wo die letzten Akarne sich befinden, müssen Robin und seine Freunde die Grenzen ihrer Welt überschreiten und sich nie gekannten Gefahren zu stellen, um die Erde mit all ihren Geschöpfen vor dem Grauen zu bewahren, welches Asmodeas Herrschaft verheißt.

(Amazon)




Meinung

Ich habe mein Exemplar des Romans direkt von Maria Gomoll zugeschickt bekommen, vielen Dank an dieser Stelle!

Ein Mann, dessen Gesicht der Betrachter nicht sehen kann, wird vom Schatten einer Kapuze verdeckt. Der Mantel, zu welchem die Kapuze gehört, schimmert blutrot...
Beim ersten Blick mag Maria Gomolls Buch "Mond - Schatten - Sonne" mysteriös und fast schon beängstigend wirken und doch ist der Roman so viel mehr als das.
Die Geschichte vereint die traditionelle Erzählung Robin Hoods mit neuen Elementen, welche den Leser durch den Roman hindurch begleiten und eine tragende Rolle in eben diesem spielen. 
Da der Klappentext Euch schon über einige Geschehnisse in der Geschichte informiert, möchte ich nicht zu viel vorweg nehmen, möchte Euch jedoch auf eine Besonderheit aufmerksam machen, welche mir sehr gefallen hat. Der Titel des Romans wird wundervoll in die Geschichte eingebunden und regelmäßig aufgegriffen, was ich sehr passend finde.
Wie Ihr wahrscheinlich schon bemerkt habt, finden sich im ersten Teil dieser Trilogie unzählige Charaktere, welche (zum Teil) tragende Rollen inne haben. Mir persönlich waren es etwas zu viele  Protagonisten mit sehr schön klingenden, aber nur wenig einprägsamen Namen. Dennoch sind die Figuren mit Liebe geschaffen, was an den ausgearbeiteten Charakterzügen zu erkennen ist. 
Maria Gomoll erzählt die fantastische Geschichte sehr direkt, was sie auch immer wieder durch die Verwendung von Ausrufezeichen untermalt. Dennoch hat sie ein Gespür für brenzlige Situationen, da in diesen die Sprache geradezu vor sich hin zu fließen scheint und den Leser quält, für welchen die Spannung nur schwer zu ertragen ist.
Was ich, als Geschichtsfan, noch anmerken muss, ist die wundervolle und gleichzeitig fantastische Darstellung des mittelalterlichen Englands, welche mich mühelos in ihren Bann ziehen konnte.



Fazit

"Mond - Schatten - Sonne" ist ein brillanter Auftakt der Reihe und, trotz kleiner Makel, ein faszinierendes Werk!
Ich vergebe:







Krisi ❤

1 Kommentar:

  1. Hört sich nach einen sehr schönen und interessantes Buch an :)

    AntwortenLöschen