Rezension und Autoreninterview: Nica Stevens - Hüter der fünf Leben (Krisi)

Krisi Schoellkopf | Donnerstag, 23. März 2017 |




Titel: Hüter der fünf Leben
Autorin: Nica Stevens
Verlag: Carlsen Verlag
Genre: Fantasy, Jugendroman
Erscheinungsdatum: 24. März 2017
Seitenzahl: 288
Preis: 7,99 Euro (e-Book), 11,99 Euro (Taschenbuch), 

Hier geht es direkt zum Buch



Klappentext und Infos

Für die 17-jährige Vivien zählen die Sommertage, die sie bei ihrem Vater in einem kanadischen Nationalpark verbringt, zu den schönsten im Jahr. Doch dann begegnet sie dem gut aussehenden Liam, ihrem Freund aus Kindertagen, und nichts ist mehr wie zuvor. Scheinbar ohne Grund verhält er sich ihr gegenüber kühl und distanziert. Als sie durch Zufall das seltsame Brandmal auf seiner Brust entdeckt, wendet er sich ganz von ihr ab. Vivien beschließt, Liams Geheimnis zu lüften – und kommt ihm dabei gefährlich nahe …
(Amazon)


Meinung

"Für all jene, die den Zauber des geschriebenen Wortes spüren können. Nichts ist magischer, als die eigene Fantasie. Sie erweckt die Zeilen zum Leben und macht die Geschichte zu deinem ganz persönlichen Abenteuer." 
Nica Stevens schafft es, wie kaum eine andere Autorin, den Leser in ihre Geschichte zu verwickeln, ohne dass er je wieder auftauchen kann...
Als ich das Cover zum ersten Mal sah, war ich schon begeistert, da es so zurückhaltend, wie aussagekräftig ist. Nun, da ich den Roman gelesen habe, kann ich sagen, dass es kein passenderes gäbe, um diese Geschichte für sich selbst sprechen zu lassen.
Der Klappentext lässt die typischen Merkmale der Jugend- und Fantasyliteratur anklingen, doch das Besondere an diesem Werk ist, dass Nica die Elemente auf vollkommen neue Weise in ihren Roman einarbeitet. Die Geschichte vereint die Natur Kanadas auf wundervolle Art mit einer Handlung, die so übernatürlich, wie fantastisch ist. Der Leser findet in der großen Breite an Charakteren eine Basis, auf der seine Gefühle eine Achterbahnfahrt durchzumachen scheinen. Jede Figur ist so überzeugend und real gestaltet, dass es dem Leser fast Angst macht, wie stark deren Gefühle auf ihn selbst überspringen. Wobei die beiden Protagonisten eher ernst bleiben, lockern zwei Figuren in Nebenrollen das Geschehen auf und machen es - indirekt - zu ihrer Geschichte.
Zuerst war ich etwas pikiert, da das Mädchen wieder die fragile und hilflose Rolle einzunehmen schien, je mehr Seiten ich allerdings las, umso stärker kristallisierte sich heraus, dass ich mein Urteil zu schnell gefällt hatte.
Nica Stevens konnte mich schon mit ihrer "Verwandte Seelen"-Trilogie begeistern, da sie in dieser das ewige Leben als Fluch und Segen gleichermaßen darstellt, was den Leser zum Nachdenken anregt. Auch in "Hüter der fünf Leben" appelliert Nica fast schon unterschwellig an den Leser und verändert dessen Sicht auf die Realität, was schon fast paradox ist, da sie Fantasyliteratur schreibt.
Dies könnte Nica Stevens nicht gelingen, schriebe sie nicht direkt aus dem Herzen heraus. Sie schildert nicht nur Geschehnisse oder Naturphänomene, sondern erschafft einen ganz eigenen Wortschatz - nur für diesen Roman. 
Für einen Roman voller Herz und Faszination.



Fazit

"Hüter der fünf Leben" hat mich überzeugt, wie kaum ein Jugendroman zuvor. 
Ich vergebe:









1. Dein neuer Roman "Hüter der fünf Leben" spielt in Kanada und hebt besonders die schöne Natur hervor. Magst Du Kanada selbst besonders gern oder warum hast Du es als Schauplatz auserwählt?

Ich habe nach einem Setting mit vielfältiger und unberührter Natur gesucht und bin ziemlich schnell auf die Wildnis Kanadas gestoßen. Malerische Seen und gewaltige Flussläufe liegen dort eingebettet in immergrünen Nadelwäldern, umgeben von den beeindruckenden Rocky Mountains. Perfekt! J

2. Mich hat Leslie als Charakter sehr überzeugt, da ihre Eigenarten perfekt beschrieben sind. Hattest Du eine reale Person vor Augen, als Du ihren Charakter erschaffen hast?

Nein, aber ich würde gern so ein verrücktes Mädchen kennen. Sie hat sich während des Schreibens zu meinem Liebling entpuppt und hat mich oft zum Lachen gebracht. Ich glaube, es wird viele Leserinnen geben, die Leslie gern als Freundin hätten. Mit ihr kann man Pferde stehlen und jede Menge Spaß haben. Obwohl sie so verrückt ist, finde ich sie unheimlich sympathisch und cool.
 
3. Du beschäftigst Dich sowohl in "Verwandte Seelen", als auch in "Hüter der fünf Leben" mit der Unsterblichkeit bzw. einem unnatürlich langen Leben. Gibt es einen Grund, warum dieses Thema so interessant für Dich ist und wärst Du selbst gern unsterblich?

Ich denke, dieses Thema weckt in allen Menschen Faszination und Interesse. Der Tod gehört unabänderlich zu unserem Leben. Der Wunsch, ihn beeinflussen, hinauszögern oder umgehen zu können, steckt in uns allen.

4. Du hast mir schon erzählt, dass "Hüter der fünf Leben" VORERST als Einzelband gedacht ist. Solltest Du doch weiterschreiben, auf welchen Charakter würdest Du Dich am meisten freuen, weil Du ihn vermisst?

Auf Vivien, Liam, Leslie und Taylor. Sie sind so unterschiedlich, gehören für mich aber einfach zusammen. Ich hätte große Lust, sie auf weitere Abenteuer zu schicken. ;-)



Krisi ❤

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen